×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Rats

Balthazar

Irgendwo zwischen Serge Gainsbourg, Scott Walker und den Gorillaz ist noch genug Platz für fünf Belgier, die noch nicht so recht wissen, zu wem sie sich am meisten hingezogen fühlen.
Geschrieben am

Autor: intro.de

Welch langkettige Neologismen schon angestrengt wurden, um den ungewöhnlich heterogenen Sound von Balthazar zu beschreiben ... Hier eine Auswahl: »jittery postpunk-ish pop songs«, »Shoegazer-Wave«, »Indierock-Bluespop«. Es lässt sich kein roter Faden erkennen. Die Band selbst schätzt sowohl die lasziven Perlen von Serge Gainsbourg als auch die üppig bis besoffen instrumentierten Kompositionen von Scott Walker und den Gorillaz. Das Ergebnis sind teils komplexe Songgefüge, die genug Raum für die abgegriffenen, schnodderig-sympathischen Stimmen von Maarten Devoldere und Jinte Deprez lassen. Dieser Mut stach schon auf Balthazars Debüt »Applause« heraus. Sogar die Meinungsfrösche machten damals Purzelbäume und hievten das Quintett auf eine Stufe mit dEUS – dem langlebigsten Belgium-Musikexport. So weit sind Balthazar aber noch lange nicht, denn neben all den guten Songs des Albums finden sich wenige wirklich herausragende. Schade eigentlich.

In drei Worten: Besoffen / Lasziv / Belgisch