×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Volksmusik

Rainald Grebe Und Die Kapelle Der Versöhnung

Hässliches Cover, blöder Albumtitel, von dem Mann ehrlich gesagt noch nie gehört. Diese CD wird geschreddert sicher guten Baustoff abgeben, denke ich. Und muss nach dem versehentlichen Reinhören die reflexhafte Ablehnung komplett ins Gegenteil kehren. Ärgerlich! Nie kriegt man von den scheiß Umständ
Geschrieben am
Hässliches Cover, blöder Albumtitel, von dem Mann ehrlich gesagt noch nie gehört. Diese CD wird geschreddert sicher guten Baustoff abgeben, denke ich. Und muss nach dem versehentlichen Reinhören die reflexhafte Ablehnung komplett ins Gegenteil kehren. Ärgerlich! Nie kriegt man von den scheiß Umständen Recht. Aber was soll man tun? Grebe klingt wie der Berliner Funny Van Dannen, erzählt seine abstrusen Storys immer liebevoll und liefert das Freakinventar der Texte nie der Lächerlichkeit aus. Rührende Miniaturen über „30-jährige Pärchen“ und den „Single in Berlin“. Musikalisch ist es spartanisch schön – wenn auch manchmal die Akustikband etwas zu sehr muckert.