×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Radioactive Man

Radioactive Man

Freiheit. Ach, halt bloß die Schnauze, Marius. Ich bin eine kleine Protokolldatei und atme die unendliche Kapazität meiner allesfressenden Festplatte. So fühlt sich das an, wenn Radioactive Man mit diesen großen Flächen hantiert. Das Gegurgel mäandert von rechts nach links, und ich schwebe mittendri
Geschrieben am

Freiheit. Ach, halt bloß die Schnauze, Marius. Ich bin eine kleine Protokolldatei und atme die unendliche Kapazität meiner allesfressenden Festplatte. So fühlt sich das an, wenn Radioactive Man mit diesen großen Flächen hantiert. Das Gegurgel mäandert von rechts nach links, und ich schwebe mittendrin. Grenzenlose analoge Wärme. Auch geil: Das Bohren und Brummen der Bässe. Wie in “Uranium”, wo mir der Würgebass den Verstand tröpfchenweise aus der Nase rinnen lässt. Up and atom! Keith Tenniswood hat nicht nur einen geschmackvollen Nachnamen, sondern auch den Dreh mit den Knöpfchen raus. Ob als zweite Geige bei den Two Lone Swordsmen oder solo auf Weatheralls Label Rotters Golf Club, dessen Credo da – in echt – lautet: Qualitätsfleischprodukte, Maschinenfunk und Golf. Ergo funkt Radioactive Man präzise Elektrobeats durch den Speaker, die dann und wann auch 2Step beschwören oder klingen wie nackig gezogener Drum’n’Bass. Solides Brett mit Anflügen von gen Himmel gereckter Faust. Dedicated Klangklötzchenschieberei tanzt auf Karopapier. Ich auch.