×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Gotham!

Radio 4

Es ist ja nicht so, dass es momentan keine ausgezeichneten Gitarrenbands gäbe. Das Problem bei den meisten: Schon mal dazu getanzt? Ich meine: so richtig? Sieht irgendwie immer scheiße aus, fühlt sich blöd an, macht keinen Spaß. Also doch wieder an den Tresen, weitersaufen? Aber Hilfe naht: Zusammen
Geschrieben am

Es ist ja nicht so, dass es momentan keine ausgezeichneten Gitarrenbands gäbe. Das Problem bei den meisten: Schon mal dazu getanzt? Ich meine: so richtig? Sieht irgendwie immer scheiße aus, fühlt sich blöd an, macht keinen Spaß. Also doch wieder an den Tresen, weitersaufen? Aber Hilfe naht: Zusammen mit anderen NYC-Acts der Stunde wie den Liars oder The Rapture bringen Radio 4 Rhythmus, funky Beats und Durchdrehen zurück in die ja per se latent unsexy Welt des Indierock. Kurz die musikalischen Referenzen abgesteckt: The Clash, PIL, Gang Of Four. New Wave, Post-Punk, Soul. Und als wäre das alles nicht schon geil genug, zeigen Radio 4 mit Songs wie “Start A Fire”, “Dance To The Underground” oder “Calling All Enthusiasts” auch Haltung. Bereits 2001 geschrieben und aufgenommen, liefert “Gotham!” ein kraftvolles und ungestümes Portrait vom Prä-Terror-New-York, wie es so viele Menschen geliebt und idealisiert haben. Verschwitzt, hektisch, energetisch. Großen Verdienst daran trägt das Produzentenduo The DFA, das seine Credits mit Namen wie Primal Scream, David Holmes oder Trans Am schmücken kann und die Aufnahmen der Band noch mal ordentlich aufgebohrt hat. Der Bass zerrt und knarzt überraschend weit nach vorne gemischt, die Gitarre stottert und kreischt, dass es eine Freude ist, und die trockenen Schlagzeugbeats lassen nur gehörlose Vollphlegmatiker ruhig sitzen bleiben. Also, flugs das Getränk abgestellt, rauf auf den Tanzboden und alles geschüttelt, was Mutti dir gegeben hat.