×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Remtv«

R.E.M.

Seitdem R.E.M. unter der Erde sind, gewinnen ihre Songs wieder an Kraft und Bedeutung. Warum, zeigt die DVD-Box »Remtv« mit allen wichtigen Live-Aufzeichnungen der Band.
Geschrieben am
Bis zum Ende ihrer Karriere im Jahr 2011 taumelten die Indie-Ikonen vor allem der 1980er gemütlich und mehr oder weniger satt dem schleichenden Bedeutungsverfall entgegen. Seitdem klar ist, dass es kein neues Album der Band mehr geben wird, gewinnen Stücke aus allen ihren Schaffensperioden aber auf erstaunliche Art und Weise wieder an Geltung. Zumindest empfinde ich das so, wenn das eigentlich doch sehr schöne »Everybody Hurts«, »Nightswimming« oder das weiterhin eher unvermeidliche »Losing My Religion« im Radio laufen. Früher ein Anlass, um die Rückwärtsgewandtheit des klassischen Mittelklasse-Formatradios zu bemängeln (und abzuschalten), hört man jetzt wieder aufmerksam zu und erkennt dabei die Klasse dieser völlig zu Recht populären Lieder.

Der Grund dafür liegt denkbar nah: Es hat seit R.E.M.s Demission keine populäre Band mehr gegeben, die auch nur ansatzweise das schafft, was ihnen gelang. Die Songs auf eine ähnlich indierockig raue, aber auch anrührende Weise schreibt. Die sich auf ähnlich smarte Art, weil nie zu sehr, im Gespräch gehalten hat. Natürlich sind heutzutage am Ende einer solchen Karriere die üblichen Best-of-, Raritäten- und Live-Compilations unvermeidlich. Es kommt halt darauf an, wie man sie macht. Und R.E.M. machen sie mit Würde, zumindest meistens.

Aktuellstes Beispiel dafür ist die hübsche Box »Remtv«, die auf sechs DVDs eigentlich alle wichtigen Live-Aufzeichnungen enthält, die es von der Band gegeben hat. Selbst rare TV-Aufnahmen aus der ersten Hälfte der 1980er sind dabei, die trotz oder gerade wegen ihrer aus heutiger Sicht recht kuriosen Aufmachung der Ästhetik der ganzen Box zum Vorbild wurden. Gestochen scharf sollen andere machen, hier regiert das nostalgisch flimmernde MTV-Erscheinungsbild der 1980er und 1990er – eben der Zeit, die R.E.M. prägten.
– R.E.M. »Remtv« (DVD / Rhino / Warner / VÖ 28.11.14)

R.E.M. - Remtv [6 DVDs]

Release: 16.02.2015