×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

... Like Clockwork

Queens Of The Stone Age

Die Nahtod-Erfahrung während einer Knie-OP, der Absturz in die Depression, die Rückbesinnung auf die Anfänge mit dem Re-Release des Debütalbums – und nun die Wiederauferstehung wie Phönix aus der Asche:
Geschrieben am

Autor: intro.de

Was Bandchef Josh Homme im Vorfeld der Aufnahmen zu »... Like Clockwork« passiert ist, wäre Stoff genug, um das sechste QOTSA-Album zum Mythos zu machen. Na gut, dafür hat es nicht ganz gereicht. Aber für das beste Album seit »Songs For The Deaf« allemal. Trotz der wie üblich erlesenen Gästeliste – Dave Grohl, Scissor-Sisters-Sänger Jake Shears, Arctic Monkey Alex Turner, sogar Elton John setzte sich für »Fairweather Friends« ans Klavier – darf man bei der ersten Platte seit sechs Jahren keine radikale Neuausrichtung erwarten, denn diese Musikerfreunde hinterlassen hier genauso wenig wahrnehmbare Fußabdrücke wie ihre Kollegen in der Vergangenheit.

Evolution statt Revolution, aber in die richtige Richtung. »... Like Clockwork« klingt in sich stimmiger, wirkt mehr wie aus einem Guss. Zusammen mit der tendenziell melancholischeren Grundstimmung und dem höheren Balladen-Anteil war es das dann aber auch mit den großen Unterschieden zum sehr guten »Era Vulgaris« von 2007. Vielleicht nicht das ultimative Erweckungserlebnis, aber nicht weniger als eine der besten Platten einer der besten Bands aller Zeiten.

In drei Worten: Evolution / Mythos / Elton