×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Festival jetzt in der Olympiahalle

Punica Jam Session verlegt

Die Wetteraussichten für das kommende Wochenende sehen, wie sich ja sicherlich schon herumgesprochen hat, alles andere als sonnig aus. Zwischen Flensburg und Garmisch werden Temperaturen um die zehn Grad Celsius und starke Regenfälle erwartet - da dürfte auch der härteste Open-Air-Fanatiker die Nerv
Geschrieben am

Die Wetteraussichten für das kommende Wochenende sehen, wie sich ja sicherlich schon herumgesprochen hat, alles andere als sonnig aus. Zwischen Flensburg und Garmisch werden Temperaturen um die zehn Grad Celsius und starke Regenfälle erwartet - da dürfte auch der härteste Open-Air-Fanatiker die Nerven verlieren. Das dachten sich auch die Veranstalter der letzten Punica Jam Session in diesem Sommer, die morgen im Münchner Olympiabad über die Bühne gehen sollte. Und da wohl jeder Besucher, der mit triefendem Ostfriesennerz im knöcheltiefen Schlamm steht, auf einen erfrischenden Sprung ins Schwimmbecken problemlos verzichten kann, verlegte man das Festival kurzerhand vom Freibad in die nahegelegene Olympiahalle. Am Programm wird sich aber nichts ändern: weder das Finale der C.o.S.-Skateboard-Meisterschaften noch das hochkarätige Line-Up werden vom Ortswechsel in Mitleidenschaft gezogen. So kann man also trockenen Fußes zu den fetten Beats der geladenen HipHop-Acts wie Söhne Mannheims, D-12 oder Outsidaz wippen - und die wettstreitende Skater-Elite muss sich keine Sorgen mehr um den richtigen Grip unter den Rollen machen.