×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Re’processed - interkontinentale remixe

Process

Process, dieser ambitionierte Engländer mit Kölner Zweitwohnsitz, durfte es sich ausnahmsweise mal so richtig gemütlich machen. Denn andere haben mit seinem Material gearbeitet. Und zwar mit dem Material vom “Processed”-Album. Die meisten der beteiligten Künstler haben sich dafür Soundfi
Geschrieben am

Process, dieser ambitionierte Engländer mit Kölner Zweitwohnsitz, durfte es sich ausnahmsweise mal so richtig gemütlich machen. Denn andere haben mit seinem Material gearbeitet. Und zwar mit dem Material vom “Processed”-Album. Die meisten der beteiligten Künstler haben sich dafür Soundfiles aus dem Track “Pelican” ausgesucht. Aber auch “Modif”, “Integ” und “Estero” wurden wieder aufgegriffen. Überhaupt aufgegriffen. Gutes Stichwort. Denn selbiges haben Traum Schallplatten mit diesem interkontinentalen Aspekt gemacht. Während andere sich in blinde Globalisierungskritik verrennen und dabei die Möglichkeiten übersehen, widmet man sich in Köln lieber dem Ausbau eines internationalen Freundeskreises. Und so kommen die Remixer auf “Re’processed” from all around the world: Chile, Kanada, Russland und den USA, um nur einige Wirkungsländer zu nennen. Apropos Aufzählung. Ihr wartet doch eh nur alle auf die Namen. Also, here we go: Akufen. Ove D. Olaf Dettinger. Philippe Cam. Mia. Jonas Bering. Tomas Jirku. Joachim Spieth. Und noch etliche andere. Schließlich handelt es sich ja um eine Doppel-CD mit insgesamt 23 Neuinterpretationen.