×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Crimson/Red

Prefab Sprout

Meine Damen und Herren, stellen Sie sich ein Album vor, dessen zehn Songs einen an Cary Grant erinnernden Juwelendieb bei seinen Ausflügen über die Dächer von Nizza begleiten. Stellen Sie sich vor, einem König beizuwohnen, wie er aus persönlichem Schmerz über den Verlust einer geliebten Person einen Palast aus Marmor errichtet.
Geschrieben am

Autor: intro.de



Die Musik dazu müssen Sie sich vorstellen, wie es sich für uns alle angehört hat, als wir mit sechs Jahren zum ersten Mal »Singin’ In The Rain« an einem Sonntag im Nachmittagsfernsehen vernommen haben. Ja, genau so klingt »Crimson/Red«, das erste »neue« Prefab-Sprout-Album nach 12 Jahren. Paddy McAloon, das Genie hinter der Band, träumte schon immer groß. Leider hat es das Leben nicht gut mit ihm gemeint, durch gesundheitliche Probleme verlor er fast komplett sein Gehör und Augenlicht – neue Musikaufnahmen schienen damit kaum noch möglich.

Dafür geisterten die Gerüchte von verlorenen Meisterwerken all die Jahre durch die Welt. Es war die Rede von Konzeptalben über Füchse und das Leben von Prinzessin Diana. Dem steten Fluss der bittersüßen Theorien über die Gründe für die Stille und die Vorgänge im McAloon’schen Headquarter war kein Ende gesetzt, bis plötzlich im Juni dieses Jahres ein anscheinend brandneues Album über Facebook seinen Weg in die Welt fand und sich die Türen zur Schatzkammer geöffnet fanden. »Crimson/Red« muss man sich als das anbetungswürdigste Album seit der Durchbruchsplatte »Steve McQueen« aus dem Jahre 1985 vorstellen. Aufgenommen hat es Paddy McAloon mit all seinen Einschränkungen alleine, es klingt aber dennoch genauso aufregend groß angelegt und hartnäckig alles wollend wie zu seinen aufgewühlten Troubador-Zwanziger-Jahren. »Crimson/Red« ist ein Lehrstück über die Liebe zur Popmusik und über den Glauben, dass man die Welt mit ihr verbessern kann.

In drei Worten:
Schatz / Diana / Fuchs