×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

So war das Melt! Intim

Pop & Rave

12.11.04, Berlin, Maria Pop und Rave sind ja eigentlich ein ziemliches Gegensatzpaar. Das Melt! Intim stellte am 12.11. mal wieder eine rühmliche Ausnahme dazu dar. Auf zwei Floors wurde noch einmal der Melt! Spirit des Sommers beschworen, als in Ferropolis eines der spektakulärsten Festivals
Geschrieben am
12.11.04, Berlin, Maria

Pop und Rave sind ja eigentlich ein ziemliches Gegensatzpaar. Das Melt! Intim stellte am 12.11. mal wieder eine rühmliche Ausnahme dazu dar. Auf zwei Floors wurde noch einmal der Melt! Spirit des Sommers beschworen, als in Ferropolis eines der spektakulärsten Festivals der Saison über die Bühne ging.

An einem nasskalten November-Abend konnte man sich so ein paar warme Gedanken machen, und sich in Vorfreude auf das kommende Melt! Festival 2005 üben. Gleich am Anfang des Abends ein Höhepunkt: Das Pop aus Belgien verzauberten das anwesende Publikum mit wunderbaren Songs, die mal balladesk mal rockig den Zuhörer packen. Bei der abschliessende Eindeutschung ihres aktuellen Hits 'You' zu 'Du' ging den Anwesenden das Herz auf.
An dem Abend hatte man das Gefühl, als wären die Energie von Soulwax und die Melodien von Phoenix gebündelt zu Das Pop worden. Letztere spielen hoffentlich bald in der gleichen Liga.

Danach kam die Synthie-Pop-Fraktion auf ihre Kosten. Die beiden Damen von Client kühlten die Maria mächtig ab. Einige Depeche Mode-Fans drängelten sich in die vorderen Reihen, um den beiden Engländerinnen zu huldigen, die von DM's Andrew Fletcher protégiert und produziert werden. Kalter Charme kann auch was haben. Und bei Client ist man da gut aufgehoben. Angeblich soll ja sogar Martin L. Gore, der auf der neuen Client-Platte mitspielt, und in der letzten Woche in Berlin weilte, auch unter den Zuhörern gewesen sein.

I Am X ist das Solo-Steckenpferd von Sneaker Pimps-Frontmann Chris Corner. Ein richtiger Star, bei dem schon mal versucht wird, sich in den Backstage-Bereich zu schmuggeln. Düster und androgyn gewandet zelebriert er eine sehr hymnische Version von Wave, in die eine Menge EBM, Electro und Techno einfliesst. Ein würdiger Haupt-Act an diesem Abend.

Was macht eigentlicher der "Rave" aus der Überschrift dieser Review? Der fand zunächst auf dem 2. Floor statt, wo die Underground-Koryphäen Empro, Mathias Kaden und Markus Welby ihr Techno House-Wesen betrieben und eine Menge Leute aus dem Hauptraum anlockten.
Nachdem auf dem Mainfloor das Thema Pop durch war, kam die Kanadier-Fraktion an die Turntables: Akufen ist nicht nur ein begnadeter Produzent in Sachen Minimal House & Techno. Auch seine Mixing-Skills sind vom Feinsten. Sein Set brillierte vor allem durch Offenheit. So kamen sowohl Tracks von Matthew Herbert als auch HipHop-Breaks auf die Plattenteller. Mike Shannon von Force Inc. Canada rundete den Abend (bzw. mittlerweile Samstag Morgen) dann noch mit eleganten Techno-Sounds auf House Tempo-Basis ab. Der Abend hat einem auf jeden Fall Lust aufs Melt! 2005 (15. - 17.Juli) gemacht.

!!!Übrigens: Heute Abend Intro Intim in Köln im Gebäude 9 mit I Am X, Client und Das Pop. Be there or be geviertelt!