×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Das Programm: Tindersticks, Radical Face u.v.m.

Das ist das Pop-Abo 2016

Auch in diesem Jahr bietet das Dortmunder Konzerthaus wieder beste Popmusik im Abo an. Die Auftritte von vier Bands und Musikern sind darin enthalten, dazu gibt es ein Sonderkonzert.
Geschrieben am
Bereits zum zehnten Mal kann man mit einem Abo gleich mehrere Konzerte ausgewählter Pop-Musiker im Dortmunder Konzerthaus bestaunen. Von Alternative-Country, über Indie-Rock bis hin zu gefühlvoller Gitarrenmusik wird eine große Bandbreite geboten. Darüber hinaus wird es schon am 13. November ein Sonderkonzert, das nicht im Abo enthalten ist geben. Die britische Band Tindersticks wird in Dortmund einkehren, um mit ihrem atmosphärisch dichten, tiefgründigen und oft ins tragische abgleitenden Alternative-Pop das Publikum zu verzaubern. Die Briten sind bekannt für ihre hypnotischen Live-Performances, die ein ganz eigenes Erlebnis bilden. Das werden sie auch wieder unter Beweis stellen, wenn sie im Oktober mit ihrem neuen Album »The Waiting Room« im Gepäck die Bühne des Konzerthauses betreten.

Das erste im Pop-Abo enthaltene Konzert ist das des US-Amerikaners Ben Cooper, der unter dem Mantel seines Soloprojekts Radical Face unterwegs ist. Unter diesem Synonym hat er vor kurzem bereits das vierte Album veröffentlicht, mit dem er seine »The Family Tree«-Trilogie abschließt. Fast alle Instrumente auf der komplexen und vielschichtigen Platte hat der 34-jährige selbst eingespielt. Es dürfte interessant werden, wie er sein facettenreiches Repertoire auf die Bühne bringen wird. Am 17. Februar 2017 folgt die Show der Alternative-Country-Band Lambchop aus Tennessee. Diese war bereits 2008 im Line Up des Pop-Abos vertreten und konnte bereits dort das Publikum begeistern. Die Band, die sich stets im Wandel befindet was musikalische Orientierung und Zusammensetzung der Musiker betrifft, hat nur einen steten Fixpunkt: die markant-rauchige Stimme von Sänger und Texter Kurt Wagner. Man darf also sehr gespannt auf das Konzert von »Nashville's most fucked-up country band«, wie sie sich einst selbst bezeichnete.

Charlie Cunningham wird am 25. März 2017 in Dortmund auftreten. Der britische Singer-Songwriter erzählt mit seiner Musik ruhige und schöne, aber vor allem ehrliche Geschichten aus dem Leben eines jungen Engländers. Der legendäre Sixto Rodriguez (»Searching for Sugarman«) lud ihn im Sommer 2015 ein, in der Londoner Royal Albert Hall als Special Guest bei seinem Konzert mitzuwirken. Diese Ehre allein dürfte zeigen, dass es sich bei Charlie Cunningham um eines der spannendsten Singer-Songwriter-Talente unserer Zeit handelt. Den Abschluss der Pop-Abo-Reihe bildet die estnische Indie-Rock-Band Ewert and The Two Dragons. Die Band, die bereits für ihre ersten beiden Alben von Kritikern und Publikum gefeiert wurde, veröffentlichte 2015 ihr bisher letztes Album »Circles«, dessen Lieder erst vor Ort im Studio entstanden. Dadurch habe sich für die Gruppe die Chance ergeben, sich über die Musik auszutauschen und sich noch einmal weiterzuentwickeln – wie sich das anhört, kann man am 17. Juni 2017 in Dortmund Live erleben.

Die Karten für das Abonnement und Einzeltickets sind über die Homepage des Dortmunder Konzerthauses erhältlich. Wir verlosen zusätzlich 2x2 Tickets für jedes der Konzerte.

Alle Termine im Überblick:
Sonntag, 13. November 2016, Tindersticks (Sonderkonzert)
Freitag, 18. November 2016, Radical Face  
Freitag 17. Februar 2017, Lambchop 
Samstag, 25. März 2017, Charlie Cunningham 
Samstag,17.06.2017, Ewert And The Two Dragons