×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Lo-fo, high-fi!«

Chvrches urteilen

Was sie an Jay-z langweilig finden, warum sie Gogol Bordello noch nie wirklich verstanden haben und was ihnen an Julia Holter so gut gefällt, darüber haben Chvrches mit uns für »Platten vor Gericht« gesprochen.
Geschrieben am
Iain Cook spielte früher bei den Glasgower Postrock-Helden Aerogramme und anschließend bei The Unwinding Hours, Martin Doherty war als Tourmusiker bei Twilight Sad. Beide kümmern sich, quasi 180 Grad später, um die Sythesizer-Fanfaren und Background-Vocals ihrer Band Chvrches. Sängerin Lauren Mayberry spielte ebenfalls in einigen Bands, schloss ihr Studium in Jury und Journalismus ab, schrieb für ein schwul-lesbisches Stadtmagazin und stieg 2011 bei Chvrches ein.

Mit einer Elektropop-Mischung, die mit überschwänglichen Synthie-Kaskaden sowie noch überschwänglicherer, naiver Stimme die perfekte Schnittmenge aus Hipster-Affekt und Mainstream-Zugänglichkeit bilden, geht ab 2012 auch eigentlich nichts mehr schief.

Und so gehörten sie auch auf dem diesjährigen Melt! Festival zu den Künstlern, denen es vorbehalten war die Mainstage zu bespielen. Kurz vor ihrem Auftritt in Ferropolis haben wir Iain und Martin getroffen und mit ihnen in die zehn Alben der aktuellen Runde »Platten vor Gericht« reingehört.