×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Videogalerie: Alben vom 05.12.2008

Platten der Woche

Sindri Mar Sigfusson von Sin Fang Bous ist für das heutige Highlight zuständig. Bitte was? Isländisch ist das! Unsere Platten der Woche.
Geschrieben am
Sindri Mar Sigfusson von Sin Fang Bous ist für das heutige Highlight zuständig. Bitte was? Isländisch ist das! Unsere Platten der Woche.

Heute mit: Sin Fang Bous, Bromheads Jacket, Ingrid Michaelson, Kelli Ali, Euroboy, Wigand Boning, Berlin Calling und Digitalism

Berlin Calling - "The Soundtrack By Paul Kalkbrenner" (B Pitch Control / Rough Trade)
Techno-Szenekönig Paul Kalkbrenner besorgt den Soundtrack zum Musikdrama "Berlin Calling", in dem er selbst auch die Hauptrolle spielt.

Sin Fang Bous - "Clangour" (Morr / Indigo)
Sin Fang Bous ist das Soloprojekt des erst 26 Jahre alten Sindri Mar Sigfusson, seines Zeichens Sänger der Indiefolker Seabear. Er kommt aus dem Land von Sigur Rós und Björk, was man nicht nur geografisch auffassen kann, sondern auch atmosphärisch - wenn auch etwas greifbarer. Dennoch präsentiert sich Sin Fang Bous auf entspannte Weise sehr experimentierfreudig und erzeugt abwechslungsreich gestaltete Pop-Klangwelten. "Clangour" ist die erste Langspielplatte von Sin Fang Bous, und als solche kommt sie auch heute auf den Markt: Als Vinyl. Außerhalb von Island erscheint die CD-Version erst am 06.02.2009. Der Intro-Redaktion hat sie jedenfalls so gut gefallen, dass sie - soviel darf schon einmal verraten werden - im nächsten Heft bei der unfairsten Rubrik der Welt, Platten vor Gericht, auseinandergenommen werden darf - oder auch nicht! Zur Einstimmung gibt's hier das Video zum Opener.

Video: Sin Fang Bous - "Advent In Ives Garden"

 

Auf der nächsten Seite geht's weiter mit Digitalism und einem Video von Ingrid Michaelson






Ingrid Michaelson - "Girls And Boys" (Cabin 24 / Vertigo / Universal)
Musik für Verliebte macht präsentiert Ingrid Michaelson auf ihrem chronologisch gesehen zweiten Album "Girls And Boys". Bereits im Mai 2006 wurde das Album in den USA veröffentlicht, so dass dort auch sogar schon der Nachfolger "Be OK" draußen ist, wenn die Scheibe bei uns veröffentlicht wird. In Amerika ist die 29-jahrige schon eine etwas größere Nummer: Sie hat bis dato 120.000 Exemplare von "Girls And Boys" verkauft, was sicherlich auch mit der Verwendung ihrer Songs für die TV-Serie "Grey's Anatomy" zu tun hat, und kann sich erlauben, ihr Album auf ihrem eigenen Label Cabin 24 Records zu veröffentlichen. Jetzt auch in Deutschland.

Video: Ingrid Michaelson - "The Way I Am"



Außerdem erscheinen heute:

Common - "Universal Mind Control" (Geffen / Universal)
Kelli Ali - "Rocking Horse" (One Little Indian / Rough Trade)
Wigald Boning "Jet Set Jazz" (Compost / Groove Attack)
Bromheads Jacket - "On The Brain" (Pias / Rough Trade)
Turbonegro's Knut "Euroboy" Avenstroup Haugen "Age Of Conan – Hyborian Adventures (O.S.T.)" (Grappa Musikkforlag / Edel)


Und am Montag, den 08.12. erscheint:

Digitalism - "Hands On Idealism" (Virgin)
"Idealism" kommt in einem neuen Gewand auf den Markt. Die besten Remixe des Debütalbums von Digitalism werden am Montag als Digital Only veröffenticht.