×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 20.04.2007

Platten der Woche

So, schnell mit dem Soundtrack zum Wochenende auf Balkonien eindecken und dann ausspannen. Der Plattenladen um die Ecke bekommt auch diese Woche wieder viele tolle Sachen, wie das Zweitwerk der Arctic Monkeys oder die neue CocoRosie. Aber auch für alle, denen beide Bands nicht so zusagen, ist gesorg
Geschrieben am

So, schnell mit dem Soundtrack zum Wochenende auf Balkonien eindecken und dann ausspannen. Der Plattenladen um die Ecke bekommt auch diese Woche wieder viele tolle Sachen, wie das Zweitwerk der Arctic Monkeys oder die neue CocoRosie. Aber auch für alle, denen beide Bands nicht so zusagen, ist gesorgt.

Arctic Monkeys
- Favourite Worst Nightmare (Domino / rough trade)
Die Sheffielder mit ihrem zweiten Streich: Wesentlich hermetischer, vertrackter und progressiver als der alles in den Schatten stellende Vorgänger. Vom kompromisslosen 'Brianstorm' bis hin zum kongenialen 'Fluorescent Adolescent'. Keine Angst vor Album Nummer zwei: Die Monkeys geben sich starrköpfig und zu Großem berufen.

Big Business - Here Come The Waterworks (Hydra Head / Indigo)
Big Business sind die eine Hälfte von Melvins, also der Bassist und der andere Schlagzeuger. In ihrer eigenen Band machen die zwei ziemlichen Schweinerock, das geht seit Death From Above 1979 ja auch wieder klar. Aber für Hydra Head ein untypischer Release.

CocoRosie - The Adventures Of Ghosthorse & Stillborn (Touch & Go / Soulfood)

Diverse - Beijing Bubbles (Fly Fast / AL!VE)
Der Soundtrack zum Film über die chinesische Punkszene.



Dog Day - Night Group (Tomlab / Indigo)

Fehlfarben
- Handbuch für die Welt (V2 / rough trade)

Feist - The Reminder (Polydor / Universal)
Die neue Feist ist deutlich weniger elektronisch, als noch das Vorgängeralbum 'Let It Die'. Das ist erfreulich und liegt vor allem daran, dass sich mehr Musiker an dem Album beteiligt haben. Schöne Musik, die sowohl dem Songwriting-Freund wie auch dme Kaffeehausbesitzer noch viel Freude machen wird.

Hell Razah - Renaissance Child (Neo / Sony BMG)

Jesu - Conqueror (Hydra Head / Indigo)

Kings Of Leon
- Because Of The Times (RCA / Sony BMG)

Sondre Lerche - Phantom Punch (Labels / EMI)

Loney, Dear - Loney, Noir (Mute / EMI)

Shitdisco - Kingdom Of Fear (Fierce Panda / Cargo)

Stars Of The Lid
- And Their Refinement Of The Decline (Kranky / Cargo)
Neben den Rachels haben die Stars Of The Lid eine eigene Minisparte innerhalb von Postrock geschaffen. Oder sollte man stattdessen eher Kammermusik sagen? Immerhin geben Stars Of The Lid bei einigen Songs sogar die Tonart an.

Vega 4 - You And Others (Red Ink / rough trade)