×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 12.01.2007

Platten der Woche

Na, ein Glück, langsam erholt sich alles von der Weihnachtszeit, die zwei Platten letzte Woche waren zum Glück tatsächlich der Tiefstpunkt. Heute kommen immerhin fünf Platten in die Händlerregale, zwei davon (Goldrush und Poni Hoax) werden auch größere Stories im nächsten Heft. Es geht wieder los!C
Geschrieben am

Na, ein Glück, langsam erholt sich alles von der Weihnachtszeit, die zwei Platten letzte Woche waren zum Glück tatsächlich der Tiefstpunkt. Heute kommen immerhin fünf Platten in die Händlerregale, zwei davon (Goldrush und Poni Hoax) werden auch größere Stories im nächsten Heft. Es geht wieder los!

Carla Bruni - No Promises (Ministry Of Soul / Edel)
Carla Bruni ist so ein Mensch, der eigentlich nur in Märchen vorkommen dürfte. Sie ist steinreich geboren, wunderschön und hatte was mit Mick Jagger. Und ihre eigene Musik ist, soviel muss die Mißgunst ihr lassen, auch nicht von Pappe. Auf ihrem neuen Album vertont sie ihre Lieblingsgedichte.

The Figgs - Follow Jean Through The Sea (Gern Blandsten/Forte / Al!ve)
The Figgs sind immerhin seit 1987 dabei. In der Zeit haben sie acht Platten gemacht und waren für zwei andere Künstler Backing Band. Ihr neues Album zeigt eine Band, die solide Songs schreibt.

Goldrush - The Heart Is The Place (City Slang / Rough Trade)

Heavy Heavy Low Low - Everything's Watched Everyone's Watching (Plastic Head / Soulfood)

Poni Hoax - Poni Hoax (Tigersushi/Discograph / Al!ve)
Man ist doch irgendwie anders druff in Frankreich. Während sich in unserem sonstigen Indieversum, im Groben umrissen durch Amerika, Großbritannien und Deutschland, vieles ähnelt, haben Acts aus Frankreich doch immer etwas Eigenes. Da ist oft eine größere Affinität zu House zu hören, mehr Elektronik und verspieltere Eklektizität. Poni Hoax machen da keine Ausnahme, sondern gehen mit ihrem Sound eher noch einen Schritt weiter in die Richtung. Hier kommt man an ihre Vorabsingle.