×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 01.12.2006

Platten der Woche

Da hatten die Damen und Herren der Plattenindustrie doch wirklich mal eine gute Idee, als sie den Tag der Neuerscheinungen auf einen Freitag legten. Seitdem geht man nicht mehr mit dem Nachbarn zum Getränkemarkt, um eine Kiste Bier zu kaufen, sondern schlendert zum Plattendealer. Das Zeug kickt eh b
Geschrieben am

Da hatten die Damen und Herren der Plattenindustrie doch wirklich mal eine gute Idee, als sie den Tag der Neuerscheinungen auf einen Freitag legten. Seitdem geht man nicht mehr mit dem Nachbarn zum Getränkemarkt, um eine Kiste Bier zu kaufen, sondern schlendert zum Plattendealer. Das Zeug kickt eh besser. Hier also alle Intro-relevanten Platten der Woche, wie gewohnt versehen mit der entsprechenden Review oder ein, zwei Zeilen als Orientierung. Eine Anregung, wie immer ohne Anspruch auf Geschmackssicherheit und Vollständigkeit:

The Charlatans - Forever-The Singles (Island/ Universal)
Muss man etwas zu den Charlatans sagen? Es sind 18 Songs auf dem Album, viele Perlen sind dabei, aber man kennt das ja mit Sammelalben, eigentlich fehlt immer was…

Disco EnsembleFirst Aid Kit (Universal)

DiverseA Tribute to Zimbl (Danse Macabre/ Al!ve)

Diverse – Children of men (Universal)
Alles Mögliche wird einem auf diesem Soundtrack geboten. Roots Manuva neben Deep Purple, The Libertines und Jarvis Cocker. Schade nur, dass 'Life In A Glasshouse' nicht aufgenommen wurde.

DJ Hell – Misch Masch 3 (Four Music/ Sony BMG)
Hells Allerlei, diesmal unter anderem mit: Fischerspooner, Grace Jones, Pet Shop Boys, Huntemann, Theo Parrish/Carl Craig und vielen anderen.

Hell on Wheels – The Odd Church (Play / Rec/ Cargo)
Und noch mal was mit Hölle. Erinnert eher an die Neunziger in Seattle, ohne dabei ein klarer Abklatsch zu sein. Jedenfalls deutlich verschrammelter, zugleich aber auch verspielter als noch auf dem letzten Album.

Jeans TeamKopf Auf (Louisville/ Universal)

Gwen Stefani – The Sweet Escape (Interscope/ Universal)
Das Hollerback Girl ist zurück, die neue Single dürfte ja sattsam bekannt sein, jetzt kommt das Album nach. Einen der Songs hat der Keyboarder von Keane mitgeschrieben.

The Twilight Singers – Stitch in Time EP (One Little Indian/ Rough Trade)
Greg Dulli! Mark Lanegan! Die EP hat es zwar schon länger als Download gegeben, nun gibt es sie aber auch für diejenigen, denen ein "echter" Tonträger lieber ist. 'Live With Me' ist übrigens ein Cover von Massive Attack. Hier kann man sich drei Songs anhören.