×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 11.08.06

Platten der Woche

Einen schöneren Start ins Wochenende gibt's doch gar nicht als unsere wöchentliche Einkaufsliste. Hier also alle Intro-relevanten Platten der Woche, wie gewohnt versehen mit der entsprechenden Review oder ein, zwei Zeilen als Orientierung für den klammen Geldbeutel. Eine Anregung, ohne Anspruch
Geschrieben am

Einen schöneren Start ins Wochenende gibt's doch gar nicht als unsere wöchentliche Einkaufsliste. Hier also alle Intro-relevanten Platten der Woche, wie gewohnt versehen mit der entsprechenden Review oder ein, zwei Zeilen als Orientierung für den klammen Geldbeutel. Eine Anregung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit indes. Here we go:

The Bronx - The Bronx (Island/ Universal)

Comets On Fire - Avatar (Sub Pop/ Cargo)
Kometen sind schwere Brocken. Mit dieser Einsicht vor Augen kann man sich an das vierte Album der Kalifornier trauen. Psychedelische Siebenminüter, die durch düstere Krachlandschaften mäandern. „Da kann nicht jeder mit ümm!“, wie mein Opa sagen würde.

Cursive
- Happy Hollow (Saddle Creek/ Indigo)

Joy Denalane
- Born & Raised (Nesola/ Four Music/ Sony BMG)

Lambchop
Damaged (City Slang/ Rough Trade)

The Longcut - A Call And Response (Red Ink/ Rough Trade)
Mal noisy, mal tanzbar aber immer aus Manchester. The Longcut legen gut zwölf Monate nach ihrer Debütsingle „Transition“ endlich das Album vor. Produziert von Massive Attack-Producer Johnny Dollar und gemixt von TV On The Radio-Mastermind Dave Sitek – kein schlechtes Namedropping für den Karrierestart.

Madsen - Goodbye Logik (Vertigo/ Universal)

Malente
- How Can You Still Stand To Stand Still? (Unique/ Groove Attack)

Declan O'Rourke
- Since Kyabram (V2/ Rough Trade)

The Pipettes
- We Are The Pipettes (Memphis Industries/ Cooperative Music/ Rough Trade)

Regina Spektor - Begin To Hope (Warner Bros.)
Die russischstämmige New Yorkerin hat ihren Anti-Folk-Background endgültig zu den Akten gelegt. Jetzt gibt’s anspruchsvollen Pop mit viel Klavier und einer Stimme, die sämtliche Etagen der Tonleiter erklimmen kann.

Willowtree
- What A Way To Go (Oh My Sweet / AL!VE)
Sommer in Schweden, und fünf junge Männer liefern die Musik dazu. In ihrer Freizeit hören sie nach Eigenaussage gerne die Cardigans, die Strokes und Phoenix. Würde mal sagen, das hört man auch.