×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Alben vom 26.05.06

Platten der Woche

Einen schöneren Start ins Wochenende gibt's doch gar nicht als unsere wöchentliche Einkaufsliste. Hier also alle Intro-relevanten Platten der Woche, wie gewohnt versehen mit der entsprechenden Review oder ein, zwei Zeilen als Orientierung für den klammen Geldbeutel. Eine Anregung, ohne Anspruch
Geschrieben am

Einen schöneren Start ins Wochenende gibt's doch gar nicht als unsere wöchentliche Einkaufsliste. Hier also alle Intro-relevanten Platten der Woche, wie gewohnt versehen mit der entsprechenden Review oder ein, zwei Zeilen als Orientierung für den klammen Geldbeutel. Eine Anregung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit indes. Here we go:

Gnarls Barkley - St. Elsewhere (Warner)

Diverse - Immergutrocken 7 (Grand Hotel van Cleef/ Indigo)
Das kleine Trostpflaster für alle, die kein Ticket mehr für das heute startende Festival ergattern konnten. Obwohl die vielen tollen Bands auf dieser Compilation natürlich gleichzeitig auch ordentlich Salz in die Wunde streuen.

Dub Spencer & Trance Hill
- Nitro (Echo Beach/ Indigo)

The Futureheads
- News And Tributes (Wea/ Warner)

Herbert
- Scale (!K7/ Rough Trade)

Leya - Watch You Don't Take Off (Rubyworks/ Rough Trade)

Jamie Lidell - Multiply Additions (Warp/ Rough Trade)
Der Nachschlag zu "Multiply" remixt eben jenes Album. Beziehungsweise übernehmen Herbert, Luke Vibert, Four Tet, Freeform Five, Mara Carlyle, Mocky und Gonzales diese ehrenvolle Aufgabe.

Osunlade - Aquarian Moon (BBE/ Rough Trade)

Peeping Tom - Peeping Tom (Ipecac/ Southern/ Soulfood)

Planningtorock
- Have It All (Chicks On Speed/ Indigo)

Say Anything - ... Is A Real Boy (Red Ink/ Rough Trade)

Paul Simon - Surprise (Warner)
Auf dem zehnten Soloalbum des 64-jährigen darf sich Brian Eno (Roxy Music, U2, Talking Heads) verdingen. Nur im Hintergrund versteht sich, aber immerhin. Von wegen Altersstarrsinn.

The Strike Boys - Being In A Boy Group (Stereo Deluxe/ Edel)

Stuart A. Staples - Leaving Songs (Beggars Banquet/ Beggars Group/ Indigo)

Super 700 - Super 700 (Motor Music/ Edel)

Tigerbombs - Crazy Kids Never Learn (Paul/ Rough Trade)

Towers Of London - Blood Sweat & Towers (TVT/ Edel)

The Unisex - White Days (In-D/ Web Fix/ Soulfood)