×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Schuldig gesprochen

Phil Spector

Spector hatte die 40-jährige Schauspielerin Lana Clarkson im Februar 2003 in einem Nachtclub kennen gelernt und sie waren in seine Villa in Alhambra, Los Angeles, gefahren. Später habe er einen Schuss fallen hören und der P
Geschrieben am
Spector hatte die 40-jährige Schauspielerin Lana Clarkson im Februar 2003 in einem Nachtclub kennen gelernt und sie waren in seine Villa in Alhambra, Los Angeles, gefahren. Später habe er einen Schuss fallen hören und der Produzent sei mit einer Waffe in der Hand aus dem Haus gekommen, so die Zeugenaussage seines Chauffeurs. Spector, der selbst nicht in dem Prozess aussagte, beteuerte mehrmals öffentlich seine Unschuld. Clarkson habe sich aufgrund einer persönlichen Krise selbst das Leben genommen.

Nachdem Spector nun schuldig gesprochen wurde, droht ihm ein Strafmaß von mindestens 18 Jahren. Der Produzent arbeitete unter anderem mit den Beatles, Tina Turner und Elvis Presley und war an der Produktion von Superhits wie "Be My Baby" und "River Deep, Mountain High" beteiligt.

Phil Spector ist einer der bedeutendsten Musik-Produzenten überhaupt. In den Sechziger Jahren entwickelte er die bis heute benutzte "Wall-Of-Sound"-Produkionstechnik, die durch Überlagerung und Hall ein dichtes Klangbild erzeugt. Spector produzierte Superhits wie "Let It Be", "Be My Baby" und "River Deep Mountain High".