×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Brian Wilsons Meisterwerk kommt zu Remix-Ehren

Pet Sounds revisited

1966 veröffentlichten die Beach Boys den Pop-Evergreen ‚Pet Sounds’, das seitdem eigentlich niemals so richtig wieder aus den persönlichen Bestenlisten der Musikwelt verschwand. Knapp 40 Jahre danach inspiriert das gute Stück immer noch die Kollegen, manchmal allerdings treibt das Ganze kuriose Blüt
Geschrieben am

1966 veröffentlichten die Beach Boys den Pop-Evergreen ‚Pet Sounds’, das seitdem eigentlich niemals so richtig wieder aus den persönlichen Bestenlisten der Musikwelt verschwand. Knapp 40 Jahre danach inspiriert das gute Stück immer noch die Kollegen, manchmal allerdings treibt das Ganze kuriose Blüten. Das britische Internet-Label Hippocamp.net rief auf seiner Website zu einem Remix-Projekt des besagten Albums auf. Zahlreiche DJs und Soundtüftler vergingen sich daraufhin an den Original-Tracks, heraus kam schließlich das Album ‚Hippocamp Ruins Pet Sounds’ – das sich zwar an der Tracklist des Ursprungswerks orientiert, ansonsten aber Adaptionen von Brian Wilsons Meisterwerk zu bieten hat, die beim Urheber vielleicht nicht gerade auf ein breites Grinsen stoßen. Sei es ‚Wouldn’t It Be Nice’ im Ibiza-Gewand oder eine ätherische ‚God Only Knows’-Interpretation.

Dass das Album knapp am 40-jährigen Jubiläum des Originals vorbeischrammt, hat seine guten Gründe, wie der beteiligte Künstler und Labelmitarbeiter Blue T-Shirt erklärt: „Pet Sounds was originally released on May 16, 1966 and next year is the 40th anniversary of its release. It made sense to us to release an unconventional album at an unconventional time - its 39th anniversary“.

Die Tracks im Einzelnen:
01 Kams - Wouldn't It Be Nice [Bone-Idle-Cuntwit]
02 Blue T-Shirt - You Still Believe In Me
03 The Star Fighter Pilot - That's Not Me
04 Jerohme Spye - Don't Talk (Put Your Head On My Shoulder) [Talk Wake Walk Take]
05 He Can Jog - I'm Waiting For The Day
06 Autistici - Let's Go Away For Awhile [Exploring The World Of Lucid Dreaming]
07 Tinypixel - Sloop John B
08 Ybbl - God Only Knows
09 Plasticflesh - I Know There's An Answer
10 Mikrosopht - Here Today
11 Serocell - I Just Wasn't Made For These Times
12 Kidgloves and Autistici - Pet Sounds [Zoophilia]
13 Kid Mingus - Caroline, No

Ob das Album ein ähnlicher Kracher wie das Danger-Mouse-Remixwerk ‚The Grey Album’ wird, bleibt abzuwarten. Danger Mouse hatte 2004 Tracks des ‚weißen' Beatles-Albums mit den Vocals von Jay-Zs ‚The Black Album’ kombiniert. Brian Wilson und vor allem seine Anwälte haben sich bislang im Übrigen noch nicht zu Wort gemeldet.