×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Say Yes To Love«

Perfect Pussy

Eigentlich sind Perfect Pussy ein Behelfsprodukt: Die Band um Sängerin Meredith Graves gründete sich für den Independent-Film »Adult World« mit John Cusack, nachdem die ursprünglich geplante frühere Band von Graves sich aufgelöst hatte.
Geschrieben am

Aus dem eilig zusammengetrommelten Ersatz entstand mit Perfect Pussy längerfristig eine Band, deren Debütalbum »Say Yes To Love« gerade mal 23 Minuten lang ist und gehetzt, genervt und drängend klingt. Über einer Grundkonstruktion aus kreischenden Gitarren und Schlagzeug-Stakkato schreit Graves teilweise sehr persönliche Texte mit starker Bildsprache.

 

Die versteht man aber ohnehin nur, wenn man daneben sitzt und aufrichtig mitliest, denn Geschrei und Geschrammel werden von Electrofrickler und Keyboarder Shaun Sutku noch mehr verzerrt und auf die Spitze getrieben. Bei all dieser Dichte reichen 23 Minuten völlig aus, um so in den Bann von Perfect Pussy gezogen zu werden, dass man sich wünscht, auf das Debütalbum möge sehr schnell eine Tour und am besten direkt danach gleich das zweite Album folgen.

 

In drei Worten: Gehetzt / Genervt / Gedrängt