×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Feine Sahne Fischfilet führen schon wieder den Verfassungsschutz vor

Oops they did it again

Der Geheimdienst von Mecklenburg-Vorpommern muss seinen Verfassungsschutzbericht aus dem Netz nehmen. Das beinhaltete Foto von Feine Sahne Fischfilet wurde ohne Genehmigung publiziert.
Geschrieben am

Ein Berliner Fotograf hat sich beim Innenministerium in Schwerin beschwert, da der Geheimdienst sein Bild der Band Feine Sahne Fischfilet veröffentlicht hat. Ohne Genehmigung und ohne eine korrekte Quellenangabe. Das Ministerium selbst sah zunächst keinen Grund, auf die Beschwerde überhaupt weiter einzugehen und so zog der Fotograf einfach mal vor Gericht. Ziel: Eine einstweilige Verfügung gegen den Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern erwirken. Nachdem die Klage vom Amtsgericht zunächst abgewiesen wurde, sah das Landgericht die Sache dann doch etwas anders und urteilte gestern im Sinne des Fotografen. Heißt: Der Geheimdienst muss den Verfassungsschutzbericht aus dem Netz nehmen. Und blamiert sich nebenbei zum wiederholten Male in der Causa Feine Sahne Fischfilet.

Das Gericht selbst begründete die Entscheidung indes damit, dass es sich bei der Verwendung des Bildes um eine Urheberrechtsverletzung handelt. Sollte der Verfassungsschutz ein Foto der Band zeigen wollen, müsse man sich um eigene Fotos bemühen oder eine Genehmigung des Fotografen einholen. 

 

Feine Sahne Fischfilet feierten diesen Beschluss direkt vor Ort mit einem Fläschchen Schaumwein.

 

 

 

Warum allerdings ein Foto der Band im Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2012 benötigt wird, ist unklar. Es zeigt die Band lächelnd vor einem Kiosk. Gefahr sieht wohl anders aus. Komisch auch, dass der Verfassungsschutz es nicht für nötig hält, Bilder von einschlägigen Rechtsrockbands in den Bericht aufzunehmen. Selbst dann nicht, wenn die Mitglieder zum Umfeld von »Blood & Honour« gezählt werden. Ebenfalls ohne Foto kommen auch polizeilich gesuchte salafistische Terroristen und wichtige Persönlichkeiten der Neonazi-Bewegung in Mecklenburg-Vorpommern aus. 

 

Es ist nicht das erste Mal, dass Feine Sahne Fischfilet durch den Verfassungschutz von Meck-Pomm »profitiert«. Wir erinnern uns, dass der Band 2012 von staatlicher Seite eine explizit anti-staatliche Haltung attestiert wurde. Eine Promo, die besser nicht hätte sein können, berichteten vom »Spiegel« bis zur »Süddeutsche« doch so ziemlich alle großen Medien über den Fall. Feine Sahne Fischfilet bedankten sich artig mit einem Präsentkorb beim Verfassungsschutz, den sie persönlich in Schwerin übergaben. Richtige Gentlemen eben.