×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

»Age Of«

Oneohtrix Point Never

Jenseits von Nostalgie und Futurismus hat Daniel Lopatin tatsächlich Wege gefunden, die kryptische Elektronik von »Garden Of Delete« radikal zeitgemäß fortzuspinnen: ein unbedingter Erfolg für den Soundtüftler.

 

Geschrieben am

Wie Bach im Rausch nähert sich der Titeltrack von »Age Of« polyfoner Mehrstimmigkeit, die in einer kaum überschaubaren Vielfalt von Klangfarben und Soundbits wiedergegeben wird und dennoch zu jeder Sekunde absolut Sinn ergibt. Dieses kunstvolle Collagieren von melodieverliebten Geräuschen und atonalen Harmonien praktiziert Daniel Lopatin unter seinem Pseudonym Oneohtrix Point Never seit mehr als zehn Jahren und ist dadurch mittlerweile wohl so was wie ein Mensch gewordener Roland Juno, der Samples fusioniert und neonfarbene Skalen entlangsurft, wie andere Gitarrensaiten zupfen.

Seine neueste Inkarnation singt sogar – dem Zeitgeist entsprechend – durch einen fein justierten Auto-Tune-Filter, der weit weniger nervt als bei anderen Zeitgenossen aus Pop und Elektronik. Grundsätzlich ist es so, dass in Lopatins Händen genau das zum auditiven Faszinosum gerinnt, was andere als strapaziöses Möchtegern-Experiment vermurksen. Darin lag auch schon die Strahlkraft, die sein Vaporwave-Pionierstück »Chuck Person’s Eccojams Vol. 1« zu einem ähnlich prägnanten Hörerlebnis machte wie die Tim-Hecker-Kollabo »Instrumental Tourist« im Jahr 2012. Greller als auf seinem neuesten Album brandschatzte der Virtuose des Synthetischen aber noch nie in allen Lagern der gegenwärtigen Musikwelt. Denn inmitten des stilvollen Verwurstens von Stimmen und Strophen (»Black Snow«) und des Durchtränkens jedes Soundbytes mit zutiefst psychedelischer Ästhetik (»Warning«, »RayCats«) erzeugt »Age Of« immer wieder Momente nackter Verzückung, die selbst die Bastelscheren unter den Abgestumpften noch zu packen wissen. Hier ist alles schräg und originell, durchdacht und unerwartet, amorph und virtuell. Dabei bleibt es ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von dem Mysterium, wie Lopatin diese Gänsehautschauer mit so viel Chaos zu beschwören vermag.

Oneohtrix Point Never

Age Of

Release: 01.06.2018

℗ 2018 Warp Records