×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Sag nicht: »Ich liebe dich«

Nilüfer Yanya im Gespräch

Sie hat im Vorprogramm von Broken Social Scene gespielt und war auf der »Sound of 2018«-Longlist der BBC. Beste Voraussetzungen für Nilüfer Yanya, voll durchzustarten. Vorab mussten wir ihr aber erst mal jedes Wort aus der Nase ziehen.
Geschrieben am
Ist sie cool oder schüchtern? Schwer zu sagen. Fakt ist: Nilüfer Yanya ist wortkarg. Ob sie sich über die Nennung in der BBC-Liste »Sound of 2018« gefreut habe? »Ich wusste vorher nicht so viel darüber, aber es ist die BBC und damit eine offizielle Organisation. Es ist schön, Aufmerksamkeit zu bekommen«, sagt sie knapp.

Aufgewachsen ist Nilüfer Yanya in London, ihre Familie hat Wurzeln in der Türkei, Irland und auf Barbados. Ihre Eltern sind selbst Künstler. So wuchs auch in Nilüfer früh der Wunsch, Künstlerin zu werden. »Meine Mutter mag meine Musik, bei meinem Vater bin ich nicht so sicher«, sagt sie und lächelt. Auch ihre Schwester Molly ist Künstlerin. Gemeinsam mit ihr hat Nilüfer das Video zu »Baby Luv« gedreht, einen pastellfarbenen Zusammenschnitt mit Bildern von Nilüfer, die aussehen wie einem Hipster-Traum entsprungen.  Dem gegenüber steht ein Sound, der sie viel älter wirken lässt. Ihre Pop-Songs sind geprägt von Jazz, Funk und R’n’B. Nilüfer sagt, ihre Musik sei »romantisch«: »Nicht in diesem ›Ich liebe dich‹-Sinne. Meine Lieder sind offener, so, als wäre man auf der Suche nach etwas. Die Musik hat viel Energie, aber sie ist trotzdem minimalistisch.«

Nilüfers tiefe, dunkle Stimme wird von einem Saxofon umgarnt. Eine etwas altmodische Wahl, oder nicht? »Ich habe ein Cover von ›Hey‹ von den Pixies gemacht und wollte dafür gern jemanden haben, der Saxofon spielt«, erklärt sie. »Kurz vor der Aufnahme traf ich auf Jezebel, eine alte Schulfreundin. Sie spielt Saxofon, hatte Lust, und seitdem ist sie in meiner Band.« Freundinnen und Freunde und ihre Band seien für Nilüfer wichtig, allerdings schreibe sie zunächst die Songs allein, »die anderen kommen erst später dazu«. Am Ende sei Nilüfer Yanya trotz der vielen Unterstützung eben doch ein Solo-Projekt.

Nilüfer Yanya

Thanks 4 Nothing - Single

Release: 06.02.2018

℗ 2018 Nilüfer Yanya under exclusive license to Blue Flowers Music

Folgt uns auf

  • Playlists
    mehr
  • Abos
    mehr
  • folgen
    mehr