×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Hooligans of Love

Nico Wöhrle auf Tour mit Die Orsons

Türkise Torten, Tourbus in der Provinz, Plastikbecher vor der Mainstage und Maeckes mit 'ner Pipe in einem zugetaggten Backstageraum. Der Berliner Fotograf Nico Wöhrle über seinen Trip mit den selbsternannten Hooligans of Love quer durch Deutschland Österreich und die Schweiz.
Geschrieben am

Sag mal, war die Band wirklich die meiste Zeit so besoffen, wie es auf den Fotos wirkt?

Haha, nein, es war die absolute Detox-Altherrenausfahrt. Wir haben die Abende oft Kniffel oder Mau-mau gespielt und sind zeitig in die Koje gegangen, um am nächsten Tag katerfrei eine neue Stadt zu begrüßen.

Wieso durfest du überhaupt mitfahren? Du scheinst ja schon tief in den Bandkosmos integriert zu sein ...
Ich kenne die Jungs schon seit Ewigkeiten und bin gut mit ihnen befreundet, mit Maeckes schon mein halbes Leben. Ich würde ihn als besten Kumpel bezeichnen.  Eines Tages fragte ich die Jungs: »Habt ihr Bock, dass ich ein Buch über eure Tour mache?« und alle freuten sich sehr darüber und waren Fan der Idee. Es war mir wichtig, dem Betrachter das Gefühl zu geben, mit auf Tour zu sein. Dazu gehört auch Langeweile sowie Tristes und ungemütliche Backstage-Räume mit schlechtem Catering. Viele Livebilder zu zeigen, finde ich bei solchen Arbeiten langweilig. Wenn man als Fremder diesen Kosmos betritt, wird es schwierig, intime und authentische Momente zu bekommen – das Problem hatte ich zum Glück nicht.

Wie fühlt es sich an, so lange unterwegs zu sein? Dazu gibt es ja so einige Mythen. Kommt da irgendwann der Punkt, an dem man keinen Bock mehr hat oder ist es ein wochenlanges High?
Es braucht ein paar Tage, bis man sich an den Rhythmus gewöhnt hat, aber dann ist es das Beste auf der Welt. Gegen Ende wünscht man sich ein paar Tage Ruhe, aber dann könnte es gleich weitergehen.  Wir waren wie eine Family, und obwohl wir die ganze Zeit aufeinander hingen, gab es so gut wie nie Streit.

Gab es ein Bild, das du richtig geil fandest, die Band aber zensiert hat?
Nein, ich hatte alle Freiheiten und durfte fotografieren und verwenden was ich wollte. Die Jungs vertrauen mir da schon.
Wenn ihr mehr von Nico sehen wollt, schaut auf http://www.nicowoehrle.com oder https://www.facebook.com/NicoWoehrle vorbei. 

Die Orsons

What's Goes?

Release: 06.03.2015

℗ 2015 Chimperator Productions, under exclusive license to Vertigo/Capitol, a division of Universal Music GmbH