×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

!!!, Ms. John Soda, Ramones, Plaid, Suede

Newsticker vom 11.11.

::: Die elektronischen Punk’n’Funker von !!! haben verlauten lassen, dass sie momentan an einem neuen Album mit dem Arbeitstitel ‚Looking Down On Heaven’ werkeln. Unterstützung bei der Produktion bekommen New Yorker vom englischen Elektroniker Maurice Fulton, der auch schon bei Jimi Tenor oder Ter
Geschrieben am

::: Die elektronischen Punk’n’Funker von !!! haben verlauten lassen, dass sie momentan an einem neuen Album mit dem Arbeitstitel ‚Looking Down On Heaven’ werkeln. Unterstützung bei der Produktion bekommen New Yorker vom englischen Elektroniker Maurice Fulton, der auch schon bei Jimi Tenor oder Terry Edwards ausgeholfen hat. In unseren Landen kommt das Gold für die Hüfte über Warp ins Haus.

::: "Hier geht es um Marktbeherrschung, Kontrolle und Manipulation. Um Musik geht es dagegen nicht," so äußerte sich der Chairman der Beggars Group und Impala-Vorstandsmitglied Martin Mills zu den Fusionsunternehmungen von BMG/Sony bzw. Warner/EMI. Zur Info: Die Impala ist der Dachverband der unabhängigen Plattenfirmen in Europa. Zusammen mit Michel Lambot, Impala-Präsident und Chef von Vital Music (die sich auf ihrer Hompage mit dem Zusatz ‚Independent Until Death!’ schmücken), kämpft Mills gegen eine Monopol-Bildung in der Musikbranche.

::: Am 30. November wird die Ecke Second Street/Bowery in der New Yorker Lower East Side offiziell in den Joey Ramone Place umbenannt. Der Platz liegt in der Nähe des Loft vom langjährigen Freund, Labeldesigner und Tourbegleiter der Ramones Arturo Vega, und dem legendären CBGB Club, in dem die Ramones zusammen mit Bands wie Blondie, Television oder den Stooges die Karrieregrundsteine legten. ‚Famous When Dead’, kann man da nur festhalten.

::: Im Februar des nächsten Jahres kommt auf Capitol das erste Solo-Album der ehemaligen Hole / Smashing Pumpkins Bassistin Melissa Auf Der Maur auf den Markt. Aller Voraussicht nach wird die Platte ein absolutes Stoner/Grunge/Alternativ/Allstar-Projekt. Gastauftritte von James Iha, Dave Grohl, Josh Homme, Nick Oliveri, Twiggy Ramirez, Mark Lanegan, Troy Van Leeuwen (Queens Of The Stone Age/Ex-A Perfect Circle), Samantha Maloney, (Ex-Hole/Mötley Crüe) und Paz Lenchantin (Ex-Zwan/A Perfect Circle).

::: Plaid haben eine neue Website, von Ed Handley and Andy Turner persönlich gelauncht.

::: Motörhead Lemmy will ein Solo Album veröffentlichen. In den Studios der Berliner Rocker Skew Siskin arbeitet der ehemalige Hawkwind Basser und Rickenbacker-Endorser Nummer Eins mit dem Siskin Gitarristen Jim Voxx an eigenen Tracks. Genug Zeit das Projekt zu besprechen bleibt mit Sicherheit noch auf der Ende des Monats startenden gemeinsamen Tour.

::: Alles nur Fake? Suede Sänger Brett Anderson hat einen Rückzieher bzgl. des letzte Woche bekanntgegebenen Splits gemacht. Er bekräftigte gegenüber dem NME, dass es sich bei der Trennung ausschließlich um künstlerische Divergenzen handelte. Das was Suede bis dato geschaffen haben ist lt. Anderson ‚too special, to just throw away.’

::: Blur und Gorillaz Sänger Damon Albarn spricht in Superlativen über sein in Kürze erscheinendes Soloalbum, mit dem Titel ‚Demo Crazy’. "It's the lowest lo-fi record ever. It deconstructs everything the music industry has built up," erklärte er der BBCi, dem Internetportal der BBC. Das Album wir auf 5000 Kopien limitiert und auf Albarns eigenem Label ‘Honest Jon’s’ veröffentlicht. Ende des Monats geht es jedoch zunächst mit Blur auf Uk-Tour. Wie sich Blur bei ihren letzten Besuch in Köln gemacht haben, könnt ihr hier nachlesen.

::: Morr Music goes USA/Canada. Ms. John Soda werden im November und Dezember zusammen mit den Labelkollegen B. Fleischmann und Christian Klein auf eine Tour durch Nordamerika und Kanada gehen. Auf dem Plan stehen u.a. Dates in New York und Montreal als auch Chicago, San Francisco und L.A.. Da sieht man mal, wie schnell sich ein kleines bayrisches Städtchen wie Weilheim in eine Reihe mit den ganz großen stellen kann. Die abschließende Show in LA wird übrigens von Thomas Morr und dem ‚The Postal Service’ Kopf ‚Dntel’ am DJ Pult unterstützt.

::: Neue soziologische Phänomene sind dazu da, in jeglicher Form für die eigene Sache ausgenutzt zu werden. So denken nicht nur die Marketingstrategen von H&M sondern auch Jane’s Addiction. Die im letzten Sommer aufgekommenen spontan Agglomerationen nutzen Jane’s Addiction bereits zum zweiten Mal aus. Nach einer Aktion auf den Stufen vor der London Brixton Academy, findet die heutige Veranstaltung im Covent Garden in London statt.