×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

vom 14.06.06

News-Ticker

::: Gerade im HipHop wird Gleichberechtigung ja groß geschrieben. Ähem. Deswegen wird es niemanden verwundern, dass nach Fiddy ("Get Rich Or Die Tryin") und Em ("8 Mile") jetzt Missy Elliott ihr Biopic auf den Leib geschrieben bekommt. Verantwortlich ist Robert de Niro mit seinem Tribeca Films-Team.
Geschrieben am

::: Gerade im HipHop wird Gleichberechtigung ja groß geschrieben. Ähem. Deswegen wird es niemanden verwundern, dass nach Fiddy ("Get Rich Or Die Tryin") und Em ("8 Mile") jetzt Missy Elliott ihr Biopic auf den Leib geschrieben bekommt. Verantwortlich ist Robert de Niro mit seinem Tribeca Films-Team.

::: Nach der mysteriösen europaweiten Tourabsage von Korn klären sich jetzt die Hintergründe. Frontmann Jonathan Davis leidet offensichtlich unter einer "blood disorder immune thrombocytopenic purpura", was sich - so unter uns Nicht-Medizinern - auf eine Hepatitis C-Erkrankung bezieht. Davis beschreibt das sympathisch plakativ: "If I continued to headbang onstage, I could have had a brain hemorrhage and dropped dead on the spot."

::: HipHops Original Preacherman KRS-One ist zurück. Für dieses Jahr kündigt er mal eben locker zwei Alben an, eins mit dem allgemeingültigen Titel "Life" (VÖ: 13.06.), eines namens "Adventures in Emceein". Und für´s nächste Jahr steht schon eine Projekt mit Marley Marl an. Wie sagt er selbst so pointiert: "When you’re young you want sweet water, you want sweet juice. But when you get older, you want to pass that Courvoisier, you want to taste this beer, this liquor. That’s what I am to Hip-Hop: Strong liquor for the common man."

::: Wenn es darum geht, das beste Pop-Album ever zu nennen, kann man ja gar nicht so schnell nach Luft schnappen, wie andernorts wissend "Pet Sounds" gegähnt wird. Anlässlich des 40. Jubiläums (!) dieses Meisterwerkes sind jetzt die Beach Boys wieder zusammengekommen - nach jahrelange Querelen. Vor allem ging es dabei um Auseinandersetzungen zwischen Brian Wilson und Mike Love, der sich ständig betrogen fühlte. Auf der Feier dankte er "my cousin Brian Wilson, for his incredible abilities that gave us all this amazing life."

::: Indielands Schmerzenmann Thom Yorke äußert sich mal wieder über die politischen Umstände seines Heimatlandes: "This is such a dark period in our country's history. There are these huge elephants that we have in the room at the moment, in the West, and people are desperately trying to erase them from public consciousness." Sein Album heißt übrigens "The Eraser", blinkblink.

::: Erst gestern erzählten wir ja von den gruseligen Vorfällen um die Chicks on Speed. Jetzt sind offenbar Beweise aufgetaucht, die die Vorgänge belegen: irritiertes Warten und Handgreiflichkeiten.

::: Demnächst wird es einen von Brendan Canty (Fugazi) produzierten Tourfilm über die letzte Solo-Tour von Jeff Tweedy (Wilco) auf DVD geben. Aufgenommen wurde das Ganze auf Tweedys Nordamerika-Tour im Februar. Veröffentlicht wird der Film „later this year“ via Nonesuch Records.