×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

vom 06.06.06

News-Ticker

::: Einige haben es schon bemerkt - Intro.de steht heute ganz unter dem Bann des magischen oder soll ich sagen: diabolischen Datums: 06.06.06. Eine super Gelegenheit, daran inhaltlich anzuknüpfen bieten uns natürlich Slayer. Deren neue Single sollte eigentlich heute erscheinen, hat es aber bisher nu
Geschrieben am

::: Einige haben es schon bemerkt – Intro.de steht heute ganz unter dem Bann des magischen oder soll ich sagen: diabolischen Datums: 06.06.06. Eine super Gelegenheit, daran inhaltlich anzuknüpfen bieten uns natürlich Slayer. Deren neue Single sollte eigentlich heute erscheinen, hat es aber bisher nur als Riff-Snippet auf die offizielle Website geschafft. Hier gibt es jedoch für alle Enttäuschten ein offizielles, auf 666 Stück limitiertes 6/6/06-T-Shirt. Preis: 16.66 Dollar – so konsequent billig wollten sie es dann doch nicht machen.

::: Es gibt neue Details zum anstehenden Album der Scissor Sisters. Es wird den hervorragenden Titel "Ta-dah" tragen und am 18. September erscheinen. Eine neue Single mit dem annähernd so guten Titel "I Don’t Feel Like Dancin" kommt bereits am 04. September.

::: Unsere hochgeschätzten Kollegen von der Riesenmaschine haben den Grimme-Online-Award in der Kategorie Kultur und Unterhaltung nach Hause geholt. Vollkommen verdient, wie wir finden. Wir gratulieren und gestikulieren in Zukunft noch sehr viel vehementer in diese Richtung.

::: Darüber, dass Ricky Wilson von den Kaiser Chiefs von einem Auto angefahren wurde, haben wir ja bereits berichtet. Jetzt hat der NME das Opfer, das sich an jenem Abend gerade auf dem Nachhauseweg eines Hard-Fi-Konzertes befand, zum Hergang des Unfalls befragt: "It will teach me to leave Hard-Fi early. I wanted to get home to watch 'Phone Booth' which was on at 10pm. I was crossing the road, it was a green man. I walked past one car that had stopped and when I got half way across a car came out of nowhere. (...) You know how they say you see it coming in really slow motion, well it did. I jumped in the air and it clipped my shins and flipped me over and I hit windscreen."

::: Morrissey zerschlägt einmal mehr alle Hoffnungen auf eine The-Smiths-Reunion, falls die hiernach noch irgendwer gehabt haben sollte. Gegenüber der Times äußerte er sich wie folgt: "I'm not placed on the Earth to torment ex-musicians. My life is gratifying at the moment musically, so why become part of the Smiths again? What's the point? (...) I feel as if I've worked very hard since the demise of the Smiths and the others haven't, so why hand them attention that they haven't earned? We are not friends, we don't see each other. Why on earth would we be on a stage together?" Da fällt mir jetzt ehrlich gesagt auch kein Grund ein. Vor allem, da Geld ja offenbar als ein solcher ausscheidet.

::: Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Am vergangenen Freitag ist mit "John The Revelator / Lilian" die inzwischen vierte Single von "Playing The Angel", dem aktuellen Album von Depeche Mode, erschienen. Und für alle, die sich das gute Stück gekauft haben oder genau das noch vorhaben: Wir verlosen 15 fies limitierte Slipcases, die es nicht im Handel gibt und in welchen ihr eure Neuerwerbungen aufbewahren könnt. Schickt einfach eine E-Mail mit eurem Namen und eurer Adresse hierhin. Stichwort: Martin L. Gore, den der hat beide Stücke geschrieben. Von ersterem findet ihr hier übrigens das Video.

::: Nur damit niemand auf falsche Gedanken kommt: "The Crane Wife", das nächste Album der Decemberists, wird nicht etwa im Dezember sondern wahrscheinlich schon im Oktober erscheinen. In einer E-Mail an die Kollegen von Pitchfork, die wir abgefangen haben (ja, so was können wir), lässt die Band Folgendes verlauten: "This one's going to be really good... (it's) undoubtedly the best thing we've done to date. And while that might smack of hyperbole, we can guarantee that it, at the very least, will be decidedly above average."

::: Gossip at it’s best: Uri Geller will vor Gericht ziehen, weil er trotz seines Höchstgebotes (auch darüber berichteten wir selbstverständlich) bei Ebay nicht die Chance bekam, das dort ersteigerte Haus, in dem Elvis 1956 für ein Jahr lebte, auch zu erwerben. Denn die Anbieter hatten es nebenher bereits an jemand anderen verkauft. Geller wird zitiert mit den Worten: "We are absolutely, mind-blown angry. Of course we're going to sue". Eine Ebay-Sprecherin ließ hingegen wissen: "The platform we provide in real estate really serves to generate interest. It isn't a legally binding contract."