×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Elliott Smith, Barbie-Oper, Kaizers Orchestra

News-Ticker 28.10.

::: Beck, Grandaddy, Conor Oberst von den Bright Eyes, Beth Orton, Rilo Kiley, Radar Bros und Future Pigeon werden alle bei einem Gedenkkonzert für den jüngst verstorbenen Elliott Smith am 3. November im Henry Fonda Theatre von Los Angeles auftreten. Jeder der Künstler wird zumindest einen Smith-Son
Geschrieben am

::: Beck, Grandaddy, Conor Oberst von den Bright Eyes, Beth Orton, Rilo Kiley, Radar Bros und Future Pigeon werden alle bei einem Gedenkkonzert für den jüngst verstorbenen Elliott Smith am 3. November im Henry Fonda Theatre von Los Angeles auftreten. Jeder der Künstler wird zumindest einen Smith-Song spielen. Alle Einnahmen gehen zugunsten der Elliott Smith Foundation für missbrauchte Kinder, die der Sänger vor seinem Tod gegründet hatte. Die Veranstaltung wurde gestern angekündigt und war binnen weniger Stunden restlos ausverkauft. Unterdessen wurde bekannt, dass das Album, an dem Smith bis zuletzt gearbeitet hatte, bislang noch an kein Label gebunden ist. Dreamworks hatten das Material (Arbeitstitel: "From A Basement On The Hill") wieder an Smith zurückgegeben, so dass es nun an der Familie des Verstorbenen ist, über den Weg der Veröffentlichung zu bestimmen. Angeblich hatte Smith dafür bereits 30 Songs aufgenommen.

::: Die irische Komponistin Jennifer Walshe hat eine Barbie-Oper namens "XXX Live Nude Girls" geschrieben, die gerade in Dresden uraufgeführt wurde. Dabei erleben eine entkleidete und eine kurz-geschorene Barbie allerlei Abenteuer in einem Barbie Haus, die per Video-Leinwand in den Konzertsaal übertragen werden. Die Musiker und Sänger agieren derweilen aus dem Off. Die Oper wandert nun zunächst zum Wien Modern Festival und dann nach Oxford.

::: Ein norwegisches Allstar-Team wird mit Billy Gould, dem ehemaligen Bassist von Faith No More, den Kiss-Klassiker "Black Diamond" covern. Norwegen schickt zu diesem Zweck Euroboy (Turbonegro), Satyr (Satyricon) und Torgny Amdam (von den Deathpunkern Amulet). Der Song wird nächstes Jahr im Rahmen einer Hard Rock Compilation erscheinen.

::: Slipknot scheinen ob ihrer Richtungsänderung etwas nervös zu werden. "Dieses Album wird entweder die Welt verändern oder die Welt dazu bringen, uns zu zerstören", unkte Corey Taylor gegenüber dem amerikanischen Rolling Stone Magazine. Die nachfolgenden Aussagen bezüglich seiner tief-philosophischen Texte auf dem kommenden Album werden durch die melodramatische Wortwahl allerdings etwas relativiert.

::: Für ihre kommende US-Tour haben die Deftones die Indie-Band Denali als Support-Act ausgewählt. Denali kommen über das Label Jadee Tree und wurden häufig mit Fugazi, Portishead und Radiohead verglichen. Die Band wurde vor drei Jahren in Richmond gegründet und veröffentlichte bislang zwei Alben.

::: Der amerikanische History Channel hat Spook-Rocker Alice Cooper für die Presenter-Rolle der dreiteiligen Serie "Rats, Bats and Bugs" engagiert. Alice wird da endlich mal zwischen Mythen und Realitäten rund um die possierlichen Tierchen trennen und entsprechend aufklären.

::: Korn werden ja am 24. November ihr neuestes Opus "Take A Look In The Mirror" veröffentlichen. Wer auf den Sound neugierig ist, kann den Cartoon-Clip zur ersten Single "Right Now" hier schon mal in einer "Hardcore-Splatter-Version" ansehen, sollte sich aber auf eine ziemlich eklige Vorstellung gefasst machen.

::: Das Motörhead-Konzert in Köln ist wegen der großen Nachfrage vom E-Werk ins Palladium verlegt worden. Am Nikolaustag geht ihr also bitte auf die andere Straßenseite, liebe Mit-Banger.

::: Dagegen abgesagt wurde das Berliner Feeder-Konzert im Columbia Fritz am 10. November. Der Hamburg-Termin verschiebt sich somit (fragt bitte nicht nach der Logik) vom 11. auf den 12. November.

::: GusGus supporten Moloko auf ihrer kommenden Deutschlandtour (Start: 04.11.). Zu Molokos neuer Single "Cannot Contain This" haben sie darüber hinaus noch einen Remix beigesteuert.

::: Und zum Schluss nochmal Norwegen: Das kleine Label MBS Farmen AS, bekannt geworden durch die obskuren Kaizers Orchestra, schicken mit Bjørn "Stringmachine" Berge ihren nächsten Superhelden ins Rennen. Die Berichte über sein bluesiges Gitarrenspiel lassen den Bund mit dem Leibhaftigen erahnen, aber davon könnt ihr euch im Dezember selbst überzeugen, wenn Bjørn als Support von Eric Sardinas durch Deutschland tourt. Kaizers Orchestra kommen im selben Monat übrigens auch noch von Skandinavien rüber, hier die Dates:
14.12. München - Backstage
15.12. Heidelberg - Schwimmbad
16.12. Köln - Kantine
18.12. Berlin - Maria
19.12. Hamburg - Knust