×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ben Kweller, Johnny Rotten, David Bowie

News-Ticker 28.06.04

::: Metal-Connaisseure aufgepasst, wenn Tzadik (das Label von John Zorn) jemanden für die Composer Series zulässt, hat der Teufel die Lesebrille aufgesetzt. Die New Yorker Band Time Of Orchids kann Gerüchten zufolge nicht nur Kehlkopf quetschen, sondern auch Noten lesen. Näheres auf www.timeoforchid
Geschrieben am

::: Metal-Connaisseure aufgepasst, wenn Tzadik (das Label von John Zorn) jemanden für die Composer Series zulässt, hat der Teufel die Lesebrille aufgesetzt. Die New Yorker Band Time Of Orchids kann Gerüchten zufolge nicht nur Kehlkopf quetschen, sondern auch Noten lesen. Näheres auf www.timeoforchids.com.

::: Ben Kweller hat gerade geklingelt, um uns im Garten zwei Songs vorzuspielen. Anschließend haben wir noch etwas übers Mundharmonika-Spielen geplaudert, Besuch von einem umherziehenden Vagabunden bekommen und waren ganz plötzlich in einer Gitarren/Melodica-Jam. Keine Angst, wir haben alles auf Video festgehalten. Da das neue Kweller-Album 'On My Way' noch bis September unterwegs ist, kann es noch etwas dauern, bis es auf die Seite kommt (gebt uns Zeit und wir sagen nicht nein).

::: Johnny Rotten hat auch noch zwischendurch angerufen. Er war eifersüchtig wegen der Geschichte mit Ben Kweller und musste deshalb fett auftrumpfen: Für 100.000 Pfund hat sich der Ex-Sex-Pistol einen Fernseh-Deal geangelt, nachdem die Insel-Producer durch 'I'm A Celebrity ... Get Me Out Of Here!' seine Telegenität feststellen durften. In Rottens Show redet der Punk-Opa mit Gorillas und taucht mit Haien, halt alles, was die Hippies gerne gemacht hätten, wenn sie so reich geworden wären wie die Punks.

::: Keenan arbeitet derzeit an einem neuen Tool-Album, doch während er nicht hinsieht, haben seine Plattenfirmen-Freunde schon eine neue Veröffentlichung gebastelt. Schon bald soll daher eine Live-DVD von A Perfect Circle aus Texas erscheinen. Mehr wissen sie erst, wenn sie das Material gesehen haben.

::: "Oh, ich hab das Melt!-Bild wieder freigerubbelt", meint Pascal gerade nach mehrminütigen Sekundenschlaf. Geniale Überleitung zu der ebenso völlig unbedeckten Judas-Priest-Coverband Nudist Priest. Rob Halford hätte gerne, konnte sie aber bislang nicht sehen. Stattdessen schickte er seinen ehemaligen Gitarristen Pat Lachman hin und empfing ihn laut eigener Aussage argwöhnisch so: "My main questions were, 'What was the singer like and how big was his unit?'". Futterneid im Rockbiz - so verbreitet.

::: Die Koblenzer Blackmail gehen übrigens jetzt wieder "wie früher" zum Rocken in den Keller, damit "der Schweiß von der Decke" tropfen kann. Feucht wird's demnach hier:
26.07. Stuttgart - Schocken
27.07. Neu Ulm - Salon Hansen
28.07. Frankfurt - Dreikönigskeller
29.07. Saarbrücken - Hellmut
Kostet überall 8 € außer in Frankfurt, denn da ist die Auftragslage der Reinigungstechniker bedingt durch die Banken eine bessere (10 €).

::: Britney Spears will Tanz-Boyfriend Kevin Federline heiraten. Jetzt ist mir der Rest der Meldung runtergefallen.

::: Na, war schön, Southside und Hurricane? Falls ihr das Gefühl hattet, einige Leute hätte es nicht gebraucht, dann habt ihr recht: Beide Festivals hatten ein Besucherplus, Hurricane 40.000, das Southside 35.000 (www.musikwoche.de). David Bowie hat sich einen Nerv am Rücken (nicht am Auge) eingeklemmt und konnte deshalb am Southside nicht spielen, seine Österreich-Termine sind deswegen ebenfalls abgesagt. Keep it up, Hero.

::: Die erste britische Chartliste für legale Musikdownloads wird am 1. September in die Öffentlichkeit gelassen, Nick Hornby schreibt aus gegebenem Anlass an ’31 Downloads'. Ha, ne – Scherz!

::: "Wir verhandeln Schritt für Schritt in jedem einzelnen Land. Das wird eine echte Schufterei." Apple will die 99-Cent-Politik auch im paneuropäischen iTunes Music Store durchsetzen und bereitet sich auf harte Debatten mit den Urhebern vor (musikwoche.de). Der “Verhandlungsmarathon“ erinnert an politische Streitverhandlungen, bei denen es immer “früher Morgen" werden muss, damit sich die “Konfliktparteien“ einigen können und “müde, aber glücklich“ die Entscheidung bekannt geben können. Start für den europäischen iTunes Store ist der Oktober.

::: Wilco haben für ihr 2002er-Album ’Yankee Hotel Foxtrot’ ein Sample aus ’The Conet Project’ verwendet, eine historische Sammlung von Radio-Übertragungen, die in der Kommunikation zwischen Spionage-Agenten zum Einsatz kamen. Das zuständige Label fand das nicht lustig, setzte einen formellen Brief auf und kriegt jetzt Royalties fürs Sample. Dass das zwei Jahre gedauert hat, deutet darauf hin, dass die Spionage-Software auch nicht mehr auf dem neuesten Stand ist. Der Wilco-Anwalt hat nebenbei noch die Copyright Problematik auf den Punkt gebracht: “The comparison is if somebody goes out and records a lion roaring, the lion can't sue you, but maybe the person who made the recording can." (www.filter-mag.com)

::: Neue 12” von Jan Jelinek aka Farben auf Klang, ’The Sampling Matters’ heißt der Schaffel-Track.

::: Erlebe mit irgendeinem Internet-Autor, seiner Freundin Angela und der Reporterin Heidi, wie es am Set von ’The Devil´s Rejects’ von Rob Zombie zu- und hergeht, sie waren für uns mittendrin. Zombie hatte sich kürzlich bei MTV.com über die beschämende Kinderfreundlichkeit vieler Horror-Filme aufgeregt und verrät sein Patentrezept, denn das Splatter-Genre soll mehr sein als das Schnittmuster für Kostüme im Kinderzirkus (hough!): ”I took the humor away so the characters kind of go in the exact opposite direction. They become meaner and more horrible, rather than familiar and fun-loving."