×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

'Ow, that fucking hurts.'

News-Ticker 28.03.07

::: Bisher sind es nur Gerüchte, aber die New York Daily News will erfahren haben, dass Radiohead als nächster Act nach Ex-Beatle Paul McCartney im Gespräch sind, einen lukrativen Deal beim neu gegründeten Starbucks-Label Hear Music zu unterzeichnen. Thom Yorke und Co. sind seit ihrem 2003er Album
Geschrieben am

::: Bisher sind es nur Gerüchte, aber die New York Daily News will erfahren haben, dass Radiohead als nächster Act nach Ex-Beatle Paul McCartney im Gespräch sind, einen lukrativen Deal beim neu gegründeten Starbucks-Label Hear Music zu unterzeichnen. Thom Yorke und Co. sind seit ihrem 2003er Album 'Hail To The Thief' und dem damit abgelaufenen EMI-Deal weiterhin heimatlos, angeblich sollen auch schon Labelgesandte des Kaffeekettenriesen in dem Londoner Studio gesichtet worden sein, in dem die Band seit vergangenem Jahr an einem neuen Album arbeitet.

::: Amy Winehouse, die ja gestern erst bekannt gab, dass ihre komplette Tour im März/April ausfällt und auf Oktober geschoben wurde, hat sich umfassend zu ihrer selbstzerstörerischen Ader geäußert. Die Londoner Songwriterin ist bisher (neben ihrem gelungenen Album) vor allem durch regelmäßige Alkoholeskapaden aufgefallen, zuletzt optisch auch durch ausgeschlagene Zähne oder Schnittwunden am Arm, das aber soll der Vergangenheit angehören. "It's a funny thing morbid curiosity. I'm talking about when I was nine", verriet sie dem Q Magazine: "What does it feel like? Ow, that fucking hurts. It's probably the worst thing I've done. Not punching myself in the face, but slapping. I drank a whole bottle of champagne and then just got depressed. I don't feel like I looked good. And I'm quite destructive when drunk."

::: Tom Morello, gerade auch als The Nightwatchman solo aktiv, ist völlig begeistert von den just laufenden Proben zu anstehenden Rage Against The Machine-Reunion, u.a. auf dem Coachella in Kalifornien, wie bereits mehrfach an dieser Stelle berichtet. "It sounds awesome in the room. We remember how to play those songs; it's pretty much like riding a bike. Right now there are four shows booked," so Morello. "There's Coachella and then there's the three Rock the Bells shows (in July and August) with Wu Tang Clan, Immortal Technique, Cypress Hill and some other hip-hop artists, and right now that's all that's on the docket." "These times, I think, demand a voice like Rage Against the Machine to return," fährt er fort, "Rage was certainly the most outspoken radical voice in music in the '90s, and the seven years that Rage was away the country went to hell. So I think it's overdue that we're back." Sein Soloalbum 'One Man Revolution' erscheint am 20.04 über Red Ink / Rough Trade.

::: Nach 'The Loon' bereiten sich Tapes N Tapes nun auf ihr nächstes Album vor. Im Sommer, vermutlich Juni wolle man ins Studio gehen, und bestenfalls kommt das neue dann schon im Herbst. Auf den Sound des Albums angesprochen, meint Frontmann Josh Grier, es werde wohl keine Revolutionen geben: "I think we always try to have each song be its own personality and its own sound so I'm sure there will be some stuff on there that doesn't have the same type of songs that we played before. That's what we always go for, to try out new stuff, so I think it'll sound like us. It's pretty much the same group of guys but I'm sure there's going to be, at least for us, a song writing growth."

::: Dienstag, den 10.04. streamt das famose Portal fabchannel.com die Show der nicht weniger famosen Cansei De Ser Sexy im Amsterdamer Paradiso. Um 19:30 beginnt der Stream. Gut, es mag nur ein schwacher Trost gegen ein Konzert sein, aber immerhin sieht man so überhaupt etwas.

::: George Michael übrigens hat sein Konzert durch halb Deutschland verlegt. Anstelle von Düsseldorf spielt der Mann jetzt in Nürnberg im Frankenstadion. Und anstelle des 28. Mai findet es am 15. Juli statt. Immerhin: George Michael bleibt gleich. Der Grund für diese brutale Verlegung ist sein hoher Anspruch an seine Shows, der aus logistischen Gründen in Düsseldorf nicht hätte gewährleistet sein können. Für die enttäuschten Fans gibt es das Trostpflaster, dass diejenigen, die in Düsseldorf Karten hatten, die Option haben, sich zwei Tage früher die besten Plätze in Nürnberg zu sichern. Ach, und Intro präsentiert.

::: Wer ist der Mann, der am meisten arbeitet im Produzentenbiz? Yep, zweifellos Timbaland, der Über-Producer bzw. "Uber-Producer" (NME), der sich vermutlich ein Schwimmbad mit den Singles füllen könnte, die er produziert hat. Zur Abwechslung macht er mal wieder ein eigenes Album, das Timbalands Vielseitigkeit sehr eindrucksvoll zeigt. Auf seinem MySpace gibt es das komplette 'Shock Value'-Album als Preview. Als Anspieltip in Sachen unwahrscheinlicher Sound: 'Throw It On Me'

::: Und gleich nochmal exklusive Preview auf MySpace: Die Followill-Brüder, weitaus bekannter unter ihrem Bandnamen Kings Of Leon, streamen ihr neues Album 'Because Of The Times' (VÖ: ebenfalls am 20.04. über RCA / Sony BMG) komplett vorab auf ihrer dortigen Präsenz.

::: Piratensender Powerplay: Heute vor 43 Jahren ging mit Radio Caroline der erste private Radiosender in Großbritannien auf Sendung. This is Radio Caroline on 199, your all day music station! waren die ersten Worte, die die Popkultur nicht nur im Königreich revolutionierten. Ob Nagel das heute irgendwie in sein Blog mit einbaut? Oder ob er wieder nur Kommentare postet?

::: Es ist etwas passiert, wir haben (noch) nicht darüber berichtet, aber ihr wisst schon Bescheid oder habt da so eine Ahnung? Schreibt einfach eine Mail an news@intro.de. Wie die Staureporter im Radio.