×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Motorpsycho, The Prodigy und D`Angelo

News-Ticker 25.07.05

::: Wer erinnert sich nicht an die Transparente in Fußballstadien mit dem Aufdruck "15:30", die für den Erhalt der klassischen Anpfiffzeit warben? Ähnliches steht uns möglicherweise (naja, eher unwahrscheinlich, okay) beim klassischen Anpfiffstermin für Tonträger-Neuerscheinungen (montags) bevor.
Geschrieben am

::: Wer erinnert sich nicht an die Transparente in Fußballstadien mit dem Aufdruck "15:30", die für den Erhalt der klassischen Anpfiffzeit warben? Ähnliches steht uns möglicherweise (naja, eher unwahrscheinlich, okay) beim klassischen Anpfiffstermin für Tonträger-Neuerscheinungen (montags) bevor. Wie Musikwoche berichtet, denkt der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft darüber nach, den Erscheinungstermin künftig auf kurz vors Wochenende zu verlegen. Möglicherweise könnte der Montag als Standard-Termin schon zur Popkomm im September Geschichte sein. Hintergrund: Die Beteiligten erhoffen sich durch die Vorstellung neuer Alben bereits zum verkaufsstarken Wochenende eine Steigerung des Umsatzes.

::: Keinen Verdruss scheinen Motorpsycho zu verspüren, die jüngst um Schlagzeuger Håkon Gebhardt dezimiert wurden und vorerst zu zweit weitermachen (wir berichteten): Wie ihr Label Stickman wissen ließ, verbrachten Bent und Snah jüngst vier Wochen im 'The Void'-Studio in Holland. Bent hat dabei den Job als Schlagzeuger übernommen. Geplanter Veröffentlichungstermin des neuen Albums: erste Hälfte 2006 - wahrscheinlich freitags (siehe oben).

::: Wie der NME meldet, sollen The Prodigy schon vor der Veröffentlichung ihres Greatest-Hits-Albums 'Their Law: The Singles' am 26. September ein neues Studio-Album in Angriff genommen haben. Liam Howlett dazu: "Now we're back together as three people, being on the road is a good place to write music. I write on my laptop, so we've been playing new shit. […] We were going to put loads of new tracks on the best of but we thought that some of the tracks deserve to be part of the new album. They'll take a few more months to get right, but we're thinking end of next year." Ein bisschen dauert es dann also doch noch.

::: Pech für den The Doors-Torso namens The Doors of the 21st Century: John Densmore, ehemaliger The Doors-Drummer, klagte gegen seine ehemaligen Mitmusiker, die seit etlichen Jahren alte Stücke live performen sowie dies auch aktuell tun wollen - und gewann. "They're playing Doors songs and calling themselves the Doors of the 21st Century. I kinda think it's the 19th century, it's looking back", ließ Densmore wissen. Ein Gericht in L.A. sah das ähnlich und verhängte nicht nur eine dauerhafte Verfügung, wonach der Name 'Doors' nicht mehr benutzt werden dürfe, er zwang Ray Manzarek und Robby Krieger auch dazu, nachträglich die Erträge des Doors-Recyclings mit Densmore zu teilen.

::: Erinnert sich noch jemand an dieses unglaubliche Video zu 'How does it feel?' von D`Angelo (Zur Erinnerung: hier in der Videosektion)? Ein Körper wie dahingemeißelt. Dem Mann ist es allerdings seit seiner letzten Veröffentlichung 'Voodoo', die ja auch immerhin schon fünf Jahre zurückliegt, nicht gut ergangen - wie man hier sehen kann. Auf der Liste seiner Probleme stehen momentan augenscheinlich Drogenmissbrauch, Alkohol, dazu kommen Ruhestörung, aggressives Fahren, Waffenbesitz, usw. Momentan befindet er sich in Behandlung. Man kann nur hoffen, dass er sich wieder fängt. Sind wir uns nicht alle einig, dass 'Voodoo' einfach ergreifend wunderbar war?

::: Erste Schritte unternommen haben Keane, um ihr zweites Album auf die Kette zu kriegen. Der Pianist des Trios, Tim Rice-Oxley, sagte dem NME: 'We've done bits and bobs already, but we start in earnest now. It's a bit pressure and a bit worry at the moment, but we're excited about getting stuck into it.' Deutlich weniger Druck werden wohl die Futureheads verspüren, die ebenfalls bald ins Studio gehen werden wegen ihres Nachfolgealbums. Gerade in Deutschland haben sie ja nicht wirklich Fuss fassen können. Sänger Barry Hyde erklärte dazu: 'The thing with this band is the most time consuming thing about writing a song is arranging it. What we need is, as we will get in September, a block of time. Practice in a room everyday for four or five hours. That's the plan.'

::: Dagegen ist 'Sarah und Marc in Love', unser teutonisches Gegenstück, vermutlich Elitenunterhaltung: bereits im August wird auf Viva die Dokusoap 'Britney & Kevin' anlaufen. Dort kann man sich dann genüsslich das ganze Elend antun: Kennenlernen, Heiraten, Rumbalgen in Ballonseide-Trainingsanzügen. In aller pinken Herrlichkeit. Im Lande der Trailerparks kam das Projekt übrigens überhaupt nicht gut an: bereits nach der fünften Folge war Schluss.

::: Das Cover-Fotoshooting der 40 Frauen für Andreas Doraus neue Single ist verschoben worden auf den 28.07. Wer sich also beim ersten mal nicht getraut hat, sich zu bewerben, kann es ja nochmal probieren. Hier nochmal die Infos.