×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

vom 15.05.06

News-Ticker

::: Was bisher offiziell nur eine Pause war, ist jetzt offiziell "The End". So zumindest lautet die Überschrift eines ziemlich langen Statements das Chuck Ragan auf der MySpace-Seite von Hot Water Music veröffentlichte. Dort heißt es unter anderem: "My friends, Hot Water Music as we all knew it is n
Geschrieben am

::: Was bisher offiziell nur eine Pause war, ist jetzt offiziell "The End". So zumindest lautet die Überschrift eines ziemlich langen Statements das Chuck Ragan auf der MySpace-Seite von Hot Water Music veröffentlichte. Dort heißt es unter anderem: "My friends, Hot Water Music as we all knew it is no longer. A great chapter in our lives has come to a close. We must say so long, and farewell. This is not to say by any means that we will never take a stage again together or find our way onto some tracks together, but where we are in our lives at this moment, it won’t be anytime soon." Böses Blut zwischen den Mitgliedern soll nicht der Grund für die endgültige Trennung gewesen sein, auch wenn der Rest der Band sich in einer gesonderten Mitteilung an die Fans richtet: "To wrap this up, I ask one thing of you all: Don’t make this anything other than it is. People make difficult decisions everyday. It’s not easy to leave something behind or to start something over. That is all that happened here. There is no bullshit drama between, so please don’t create any." Chuck will sich in Zukunft seiner Solokarriere widmen, die anderen bleiben uns in Form von The Draft erhalten.

::: Obwohl es im ebenfalls nicht kurzen Statement von JR Ewing unter anderem auch "Repetition Is Failure" heißt, geht es in die gleiche Kerbe schlagend weiter. Auch die Norweger haben ihr Handtuch in den Musikbusiness-Ring geworfen: "We are truly sad to announce that by the fall of 2006 JR Ewing will no longer be a band. After 8 years we feel it's time to move on. This has been a very hard decision for us, as we all love each others company and feel our music is as relevant today as when we started out in 1998. (…) Along the way it has been harder for the members involved to have the same agenda, especially when it comes to the touring aspect of being in JR Ewing. Being away from our loved ones for months only to return home to a pile of bills we couldn't pay has proven to be a challenging ordeal, which can make any man unhappy. We are still the best of friends and we will be hanging out until we're old and in a wheelchair in some nursinghome, watching the videofootage we shot on tour while trying the drugs we didn't dare to do when we were young."

::: Auch Sum 41 haben sich … Nein, nur Spaß. Die Band hat sich nicht etwa aufgelöst, es hat lediglich Gitarrist Dave "Brownsound" Baksh die Band verlassen. "I couldn't continue on creatively in Sum 41 without being a thorn in the side of the band. As people grow, they change. All I can ask is that our fans understand and accept my thanks for being there for me whenever I was feeling happy, sad or depressed." Im Messageboard der Band wird bereits spekuliert, die Verlobte des Sängers, Avril Lavigne, könnte Baksh ersetzen. Das halten auch wir für sehr wahrscheinlich.

::: Shot through your heart! Bon Jovi kommen auf Tour (aha), verschenken aber anlässlich ihrer Konzerte in Stuttgart (27. Mai, Cannstatter Was’n) und München (28. Mai, Olympiastadion) jeweils einen Support-Band-Slot an eine Nachwuchsformation. Warum eigentlich nicht? Hier steht, wie ihr eure Deutsch-HipHop- und Minimal-Techno-Projekte in Bon Jovis Vorprogramm hievt.

::: The Beach Boys werden von einem Fan auf 20 Millionen Dollar Schadensersatz verklagt. Zuvor hatten Anwälte der Musiker besagten Fan, Allan Gaba, ihrerseits verklagt unter der Anschuldigung, er habe wertvolle Band-Erinnerungsstücke aus einem Lagerhaus in Los Angeles entwendet. Gaba will durch seine Klage unter anderem das Recht erwirken, die Stücke weiterzuverkaufen. Ob die berühmten Feuerwehrhelme darunter sind, wissen wir nicht.

::: Mediengerüchten zufolge könnte das iPod-Handy demnächst auf dem japanischen Markt erscheinen. Der Telefon-MP3-Player-Hybrid soll zunächst, ähnlich bisheriger MP3-Handys, hauptsächlich per USB seinen Inhalt abbekommen. Für Anfang 2007 ist dann offenbar auch ein mobiler Einkauf im iTunes-Shop (zu wiederum angeblich den üblichen Preisen) möglich. Alles sehr vage, aber es passiert.