×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Fucking hippies with no place in the world.

News-Ticker 21.11.06

::: Ich spare mir jetzt mal meinen beinahe täglichen Exkurs über aktuelle Reunions und deren Qualität. Wie vielleicht bekannt sein dürfte, waren ja auch die Stooges in Originalbesetzung im Studio, um zum ersten Mal seit 1973 ein gemeinsames Album einzuspielen. Das soll nun im März kommenden Jahres b
Geschrieben am

::: Ich spare mir jetzt mal meinen beinahe täglichen Exkurs über aktuelle Reunions und deren Qualität. Wie vielleicht bekannt sein dürfte, waren ja auch die Stooges in Originalbesetzung im Studio, um zum ersten Mal seit 1973 ein gemeinsames Album einzuspielen. Das soll nun im März kommenden Jahres bei Virgin erscheinen. Iggy himself über den Stand der Dinge: "The one thing that kind of amazes me is that it sounds like us. But it doesn't sound quite like 'Fun House,' 'Raw Power' or our first one. You put it on, and right away, you'd know, well, that's them. There they go." Produziert wurde das noch namenlose Werk übrigens von Steve Albini, dem wir ja gerade erst eine ausführliche Titelgeschichte gewidmet haben. In dessen Electrical Audio Studios in Chicago wurde mal wieder äußerst minimalistisch an die Sache herangegangen: "We tracked nearly everything live except for two vocals, which I fucked up," so Pop. "The guitar overdubs are confined to leads or a very audible melody counterpart, or a rhythmic answering part. There's no quadruple-tracked rhythm stacks or any of that crap." Sechzehn Tracks sind drauf, darunter 'Trollin', 'ATM', 'You Can't Have Friends', 'My Idea of Fun', 'The Weirdness', 'Greedy Awful People', und 'Free And Freaky'. Bei letzterem hilft übrigens Brendan Benson am Mikro aus.

::: Wenn man sich das aktuelle Arbeitspensum von Damon Albarn so anschaut, kommt schon irgendwann die Frage auf, ob sich das mit der Blur-Reunion nicht vielleicht doch erledigt hat. Neben seinem aktuellen Projekt The Good, The Bad And The Queen steht Anfang Dezember auch noch die Deadline für die Zirkusoper 'Monkey: Journey To The West' an. Außerdem wurde bekannt, dass Albarn Ende Oktober für ein paar Tage in Algerien weilte, um dort das neue Album der Band El Gusto aufzunehmen, das im Frühjahr auf seinem Label Honest John erscheinen soll. Und am Gorillaz-Kinofilm wird wohl auch schon gefrickelt. Angeblich mit Monty Pythons Terry Gilliam. Und was sagt Albarn über diesen Stress? Nüscht, außer: "The one thing I never want to be guilty of is repeating myself." Das dürfte in der Tat nicht so schnell passieren. Hier übrigens die Tracklist zum The Good, The Bla & The Bla Album:
'History Song'
'80's Life'
'Northern Whale'
'Kingdom of Doom'
'Herculean'
'Behind the Sun'
'The Bunting Song'
'Nature Springs'
'A Soldier's Tale'
'Three Changes'
'Green Fields'
'The Good, The Bad and The Queen'


::: Sie haben Post! Diesmal von Jimmy Chamberlin, dem Ex-Drummer der Smashing Pumpkins. Pardon, das Ex müssen wir uns sparen, denn den Namen gibt's ja wieder. Zwar verbergen sich aktuell nur zwei der vier kreativen Querköpfe hinter den Smashing Pumpkins, man nennt das aber trotzdem Reunion. Und warum auch nicht, solange Billy Corgan wieder den genialen Front-Näseler gibt. Chamberlin hat jedenfalls via Myspace den fünften seiner 'Love Letters' veröffentlicht. Und der geht so: "Hello all! A quick update. We are moving along nicely in the studio. BC pulled off a magnificent guitar symphony last night and it is still ringing in my ears this morning. Eight guitars resonating in one big harmonic handshake! And the drums...........of course! Yes, things are sounding great my friends. Today we will be working on vocals and solos, tomorrow, who knows. We are channelers. Sonic students. Thanks to everyone who has sent in artwork. You are brilliant! Love, jc."

::: Wir blinzeln jetzt mal über die Konkurrenzsituation hinweg und sehen das gelungene Online-Fanzine www.roteraupe.de eher als Ergänzung denn als Widersacher. Und gratulieren zum zweiten Geburtstag. Hoppla, etwas voreilig. Der wird ja erst am 12. Januar begossen, und zwar im Orangehouse zu München. Fühlt euch eingeladen! Live werden dort Cosmic Casino, Jenana und Freizeit98 auftreten. Danach gibt's "Auflegerei mit duftem Indie", wie die roten Raupen so charmant versprechen.

::: Wieviel Punk geht eigentlich noch? Ian MacKaye bietet jetzt über Dischord Records Aufnahmesessions an. Für lau! Hoffnungsvoller Nachwuchs aus Washington kann so fünf Stunden umsonst recorden in professioneller Umgebung, in der auch schon Fugazi schwitzten. Voraussetzung dabei: aus DC stammen, eigenes Material schreiben, über 18 sein.

::: Und nun die Kehrseite der Medaille: Wieviel SellOut geht eigentlich noch? Der Blingbling-Rapper Chingy hat über 100 (!) Versionen seines Songs "Dem Jeans" aufgenommen. Um die beste auszuwählen, denkt ihr euch jetzt - und liegt falsch. Nein, jedesmal hat er einen anderen Mädchennamen eingebaut. Und nun kann man seinen ganz individuellen Klingelton runterladen. Kein Wunder, es ist gerade eine Studie veröffentlicht worden, wonach dieser Markt von momentan 1,1 Mrd.Dollar auf über 15 Mrd.Dollar in vier Jahren wachsen soll.

::: Sein wie üblich eine Spur zu langes x-tes Album "Tha Blue Carpet Treatment" wurde ja bereits am vergangenen Freitag veröffentlicht. Wer das noch verfolgen möchte, kann sich Snoop Dogg heute Abend ab 21h hier live zu Gemüte führen.

::: Ordentlich ins Zeug legt sich dieser Tage auch wieder Noel Gallagher, the unstoppable trashtalking machine. Sein Hassobjekt heute: die Grünen. Los geht´s: "Greens are fucking hippies with no place in the world. How do you suggest we get millions of Chinese to stop using a fridge? Or get millions of Americans to stop using their big, stupid cars?... They always say we have to leave a safer planet for our children. Well, I haven't got my a car so I'm doing my bit for the environment." Schließlich beendet er das The Sun-Interview mit unumstößlicher Logik: "The troops want to go (to Iraq), all they want to do is fight! They're soldiers. They're loving it, until they get shot - then they're claiming compensation. If you're bothered about getting shot - here's a thing - don't join the army."