×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Beck, Melt, Múm

News-Ticker 21.07.04

::: Nachdem Beck jetzt nicht mehr auf seinen Hasen aufpassen muss, hat er wieder Zeit für's dunkle Studio. Im Herbst soll nämlich die nächste Platte fertig sein und die wird einerseits von den Dust Brothers, andererseits von Tony Hoffer produziert werden. Wer Tony Hoffer ist? Allmusic fragen: Hat
Geschrieben am

::: Nachdem Beck jetzt nicht mehr auf seinen Hasen aufpassen muss, hat er wieder Zeit für's dunkle Studio. Im Herbst soll nämlich die nächste Platte fertig sein und die wird einerseits von den Dust Brothers, andererseits von Tony Hoffer produziert werden. Wer Tony Hoffer ist? Allmusic fragen: Hat 'Midnight Voltures', Airs '10.000 Hertz Legend' und die neue Phoenix produziert. Toller Typ also.

::: Gerade hat Jörg Kachelmann angerufen und hat uns ein Wunder in Rechnung gestellt. Tatsächlich hatte die Meteoradarkontrolle des Melt!-Festivals immer wieder den Techniker kommen lassen, da sie nicht glauben konnten, dass rings herum die Welt unterging und ausgerechnet Blitzeparadies Ferropolis davon unbeeindruckt blieb. Danke noch mal für Eure heiße Luft (Thermik-Experten, Ihr wisst Bescheid), Ihr 8.000 Besucher (so viele wie nie). Jetzt können wir auch für 2005 planen: Vom 15.-17.07.2005 sehen wir uns auf Melt! No.8 wieder. Wer noch mal eine unabhängige Meinung zu No.7 hören möchte: Hier die Nachlese der Kollegen von der De:Bug.

::: Endlich die iTunes-Einkaufsgutscheine einlösen: Der Ärger der Indies ist nun endgültig verraucht und zumindest Sanctuary, die Beggars Group und V2 hocken zusammen mit Steve Jobs im Boot und schippern jetzt durchs WWW. Tolle Pressemeldungen werden verschickt, alle hatten sich schon immer lieb und nennen voller Stolz die Namen derer, die von nun an auch in Europa herunterzuladen sind.

::: Der Vintage-Produzent Kevin Shirley hat uns einen Brief geschrieben, in dem steht, dass wir ruhig traurig sein können, dass mit Arthur 'Killer' Kane ein weiteres Mitglied der New York Dolls ins Jenseits gewechselt ist, die Reunion-DVD wird jedoch hier veröffentlicht. Er hätte das Material gerade gesehen und es sei "very rough and ready, and very 'punk'". Der Mann weiß definitiv, was wir hören wollen.

::: "Gronau, ich komm' aus dir", soll Udo Lindenberg gesungen haben, als er Peer Steinbrück zur Seite stieß, um im tiefsten Westfalen das Band zu zerschneiden, welches ihn vom niegelnagelneuen Rock'n'Popmuseum trennte. 10 Mio. hatte die hoffnungsfrohe Gemeinde dafür ausgegeben, hatte Can sogar das Studio in Weilerswist abgeschwatzt und C-Promis wie unseren Chefredakteur Thomas Venker mit Schnittchen in die Provinz gelockt. Der kam allerdings enttäuscht wieder, da er weder Lindenbergs Genuschel verstanden, noch Verständnis dafür hatte, dass die Sammlung unbedingt in schwarz gestrichenen Kellerräumen untergebracht werden musste.

::: Múm, die Lieblings-Band aller Iceland Air-Stewardessen, hat einen Soundtrack zusammenkomponiert. Der Film: ’The Raftman´s Razor’ handelt von zwei jungen Buben, die den Sommer damit verbringen, die von Geheimnissen umrankten Geschichten ihres Comichelden Raftman zu durchschauen. Dieser schippert ohne Getränk, Brot, Schwimmweste oder Hemingway-Buch auf die große See heraus. Der Film premiert im September in New York und wir können nur hoffen, dass es Raftman über den Ozean schafft.

::: Natürlich gehören wir auch zu den Leuten, die Jeff Buckley, Nick Drake und Leonard Cohen nur mit der Leselupe auseinanderhalten können, aber wir haben jetzt endlich eine Eselsbrücke: Von den meisten denkt man, sie seien tot, obwohl sie immer noch Songs aufnehmen. Cohen zum Beispiel wird bald 70 und schenkt sich deshalb sein elftes Album in Folge, ’Dear Heather’ mit 12 neuen elegischen Aphorismen zu rechtshändiger Gitarrenbegleitung. Dies erscheint Ende September, Ende August kommt schon der Sampler ’Judy Collins Sings Leonard Cohen’, (Rhino Records) die Songs von Leonard Cohen enthält, dargeboten von der Sängerin Judy Collins – hence the title, dude.

::: Britneys Kerl Kevin ist zum zweiten Mal Vater geworden und kümmert sich keinen Deut um die Kinder seiner Ex-Freundin. Die Sau. Das melden wir eigentlich nur, falls die Batterien eurer Fernbedienung ausgelaufen sein sollten.

::: Ozomatli, die – wir erinnern uns – Antwort aus East L.A. auf Manu Chao,- but, you know – more kickin´, ist aus dem Schneider: Ihr After-Konzert bei einem texanischen Festival, bei dem sie die Zuschauer per Polonaise durch die Straßen lotsten, hatte damals zu Anklagen wegen Belästigung geführt. Die Polizei hat nun endlich aus den damals aufgenommen Rapporten pdfs machen können und verkündet z.B. folgende Strafe: “Class B misdemeanor interference with the duties of a public servant.“ Ganz zu schweigen davon, dass das eine ziemlich funky Anklage ist, schafft es die Schelte wahrscheinlich auf das Niveau “ohne Velolicht herumgefahren.

::: Michael Jackson sagt, Michael Jackson sei nicht Vater von Vierlingen. Die ’US Weekley’ und eine schwangere Ersatzmutter in Florida hätten das behauptet, obwohl wir von beiden nicht informiert wurden. Unsere Vertriebspraktikantin recherchiert gerade, ob es überhaupt so große Kinderwagen gibt.