×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Sigur Rós, Mr. Oizo, Mary J Blige

News-Ticker 21.06.04

::: Not Goin' Cry, aber Mary J. Blige wird nicht wie geplant morgen (22.06.) auf dem Bonner Museumsplatz singen. Das Fernsehen hindert sie daran, sagt sie. Wichtige Verpflichtungen. Habt Verständnis und gebt die Karten wieder zurück (und zwar nur dort, wo sie gekauft wurden). ::: Pinback aus Sa
Geschrieben am

::: Not Goin' Cry, aber Mary J. Blige wird nicht wie geplant morgen (22.06.) auf dem Bonner Museumsplatz singen. Das Fernsehen hindert sie daran, sagt sie. Wichtige Verpflichtungen. Habt Verständnis und gebt die Karten wieder zurück (und zwar nur dort, wo sie gekauft wurden).

::: Pinback aus San Diego kommen auf Tour. Die Touch & Go - Band klettert extra auch sieben Mal in Deutschland auf die Bühne. Indie, klar. Elektronik auch. Aber wie klangen die noch mal genau? Kein Problem, wir verlosen drei Exemplare der letzten EP 'Offcell'. Bitte dafür nur eine kurzes Mail an: verlosung@intro.de. Und für alle, die sich ihres Schwermuts sicher sind, hier die Dates:
Jul 16 Wiesbaden Schlachthof
Jul 20 Münster Gleis 22
Jul 21 Hamburg Knust
Jul 23 Berlin Magnet
Jul 24 Dresden Starclub
Jul 28 München Orangehouse
Jul 29 Darmstadt Oettinger Villa

::: Sigur Rós´ EP 'Ba Ba Ti Ki Di Do' erscheint am 12. Juli als 7“, vorher waren die 3 Stücke nur über iTunes erhältlich. Die Isländer hatten im letzten Jahr zusammen mit Radiohead zu Merce Cunninghams Ballett ’Split Sides’ improvisiert, 'Ba Ba Ti Ki Di Do' ist nun ein Teil davon. Der Beitrag von Radiohead wurde gar nicht erst aufgenommen, Thom Yorke dachte sich wohl, dass keine Sau Ballett-Soundtracks kauft.

::: Paarungszeit: Nachdem EMI und Warner davon Wind bekommen hatten, dass die Sony BMG-Fusion offenbar bei der EU durchgeht, wollen sie jetzt die Verhandlungen wieder aufnehmen (musikwoche.de). Zusammen kämen die beiden Majors auf geschätzte 25% Marktanteil, womit sie gleichziehen würden mit Sony BMG oder Universal. Laut der ’Times’ sei eine weitere Fusion, die den Markt auf die drei Majors Sony BMG – Universal – EMI/Warner reduziert, nur noch Formsache.

::: Latein-Lehrer Carlos Santana hat sich in Medienkritik versucht: Weil der Tod des Jazz-Drummers Elvin Jones nirgendwo erwähnt wurde, hat er MTV und VH1 angegriffen und ihnen vorgeworfen, sie seien rassistisch und würden lieber Ozzy Osbourne, einer der "corny-ass white people", zeigen. “They need to stop showing what they are showing, and show real musicians. Why do they keep showing such stupidity?“ Wir wissen es auch nicht, aber die Santana-Videos sind ja auch immer Humbug. Elvin Jones übrigens hat beim John Coltrane Quartet mitgespielt, mit Miles Davis, Wayne Shorter oder Kenny Burrell zusammengearbeitet und starb im Mai mit 76 Jahren.

::: Endlich wieder gute News aus der Musikbranche: Major BMG killt 60 Prozent der nationalen Acts, darunter offensichtlich Juliette Schoppmann, Vanessa Struhler und Gracia Baur, wie musikwoche.de berichtet. Auch Daniel Küblböck soll auf der Liste stehen, seine Single hätte nur 10.000 Exemplare verkauft. Weiterhin erhalten bleiben wird uns der gute Alexander, weil er so toll ist. Nö, weil seine Single Platz fünf der Charts erreicht hatte.

::: Wer schon immer fand, dass die Rocker von Monster Magnet keinen tighten Releaseplan haben, kann sich freuen: Die Mitglieder teilen sich auf, um viel viel schneller viel viel mehr veröffentlichen zu können. Sänger Dave Wyndorf wird 2005 ein Solo-Album herausbringen, vorher oder kurz danach kommen die beiden Anfang-90er-Alben ’God’ und ’Tab’ neu heraus, ebenso sind Nebenprojekte der beiden Gitarristen Phil Caivano und Ed Mundell geplant. Jetzt schon kaufbar ist Lord Sterlings ’Today´s Song For Tomorrow’ - bei dem Jim Baglino mitspielt, der Bassist einer Band, die ähnlich oder fast gleich heißt wie die Band, um die es hier geht.

::: Wo sind meine Jeans? Endlich ist Mr. Oizos ’Stunt’ auf 12” bei uns erhältlich, erschienen ist es bei F-Comm (Release 201). Wer die Kirche wieder nicht im Dorf hat: Mr. Oizo ist der Mann für ’Flat Eric’, dem Bass-Brett mit der Handpuppe im Büro, bekannt vor allem durch die Werbung für einen Hosenhersteller aus Amerika.

::: Ein Solo-Album von Salt ohne Pepa kündigt sich an. Nachdem das letzte Studio-Album von Salt-N-Pepa sieben Jahre zurückliegt, kommt sie jetzt mit religiösen und lyrischen Tönen daher, die rein gar nichts mehr mit ’Push it’ zutun haben. In erste Single-Auskopplung reimt sich vielmehr ’prays together’ auf ’stays together’ - oder so ähnlich.

::: Wir haben eine Libertines-Weltkarte aufgehängt, um die Bummeleien von Sänger Pete Doherty besser nachspielen zu können. Ausgerissen aus der Entzugs-Abtei in Thailand und zurück in England wurde er als erstes beim Autofahren verhaftet, mit einem Klappmesser in der Tasche und ohne Führerschein. Jetzt hat er einen Gerichtstermin und Carsten hat jetzt gerade das Fähnchen 'London - Gericht!' in die Karte gesteckt.

::: Der französische Industrieminister Patrick Devedjian redet wie die Typen im Media Markt: Pladdenfirmen, hört endlich auf mit dem Weinen und macht CDs und Downloads billiger! Und das Angebot muss in die Breite gehen, größer werden und mehr von den legalen Diensten braucht es auch, "dann findet die Musikindustrie auch Ihre Kunden wieder!" (musikwoche de). Denn die CD sei eine überholte Technologie, wegen ihr in den Krieg zu ziehen, lohne sich eigentlich gar nicht. Schreiben sie das auf, wir kommen gleich auf sie zurück.