×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mooney Suzuki, Mr Scruff, Tiga

News-Ticker 21.05.04

::: Die englische Zeitung ’The Guardian’ hat endlich aufgedeckt, welche Plattencover in der Geschichte der Popmusik zu weit gingen. Danke. Mit dabei: Guns n' Roses´ mit ihrer Roboter-Vergewaltigung ’Appetite for Destruction’ oder ’Amorica’ der Black Crowes, wo in der Anfangs-Fassung sogar noch ein
Geschrieben am

::: Die englische Zeitung ’The Guardian’ hat endlich aufgedeckt, welche Plattencover in der Geschichte der Popmusik zu weit gingen. Danke. Mit dabei: Guns n' Roses´ mit ihrer Roboter-Vergewaltigung ’Appetite for Destruction’ oder ’Amorica’ der Black Crowes, wo in der Anfangs-Fassung sogar noch ein paar Schamhaare aus dem Stars-And-Stripes-Slip hervorgelugt haben sollen.

::: Der Garage-TÜV Mooney Suzuki hat sich The Matrix als Produzenten genommen - das Duo, das entfernt an einen Sci-Fi-Film erinnert und z.B. Avril Lavigne auf dem Gewissen hat. Mooney-Frontmann Sammy James Jr. meinte nun, die Zusammenarbeit sei ein “ästhetischer Krieg“ gewesen (erinnert auch entfernt an einen Sci-Fi-Film), sie wären vom Plattenlabel dazu gezwungen worden und ein Sequel werde es auf keinen Fall geben. Dabei wollten die ja nur helfen, aber Mooney Suzuki sind wahrscheinlich so Don´t-Touch-My-Equalizer-Typen. ’Alive and Amplified’ erscheint am 10. August.

::: Lange hat´s gedauert, endlich erscheinen nun die Memoiren von Alicia Keys. Dafür wird die endlose Warterei gleich mit zwei Büchern belohnt: ’Songbook’ ist eine Sammlung von Gedichten und Liedzeilen, ’The Diary of Alicia Keys’ enthält die Geschichte ihrer Kindheit im Manhattener Viertel Hell´s Kitchen. (etwa wie der Wedding in Berlin).

::: Im Rahmen der ’Solid Steel’-Serie von Ninja Tune wird Jazzhosen-Träger Mr Scruff seine erste Mix-CD herausbringen. Weitere Compilations sollen unter seinem Namen folgen, ausschließlich mit Musik aus den Mr Scruff-Partynächten in London.

::: Sotheby´s versteigert Krempel von Johnny Cash. 650 Stücke kommen im September in New York vor den Interesse heuchelnden Upper Class-Mob. Perlen sind sicherlich Teile aus seinem Kleiderschrank, ein Notizbuch von 1950 oder die Sammlung von über 50 Instrumenten, die Cash besaß und bespielte. Sicherlich interessant, aber Großveranstaltungen im September in New York sollte man meiden.

::: Iiiihh! Moby wurde für eine geplante Dokumentation um den 1980 verstorbenen Joy Division-Sänger Ian Curtis eingespannt, er sei Joy Division-Fan, seit er denken kann. Also noch nicht so lange. Was Moby da genau macht, ist ungewiss.

::: Sonnenbrillen-DJ Tiga, den wir eigentlich alle schon vergessen hatten, meldet sich im Jockey Slut-Interview zurück und rechtfertigt die Bewegung, die von arbeitslosen Journalisten Electroclash genannt wurde: “You also have to remember that me, Hell, Miss Kittin, Ivan Smagghe, The Hacker… we all got known for electro or cover versions or pastiche, but the truth is that we’d all been techno DJs for a decade before that. I missed the depth of techno, the psychedelia, the drug aspect, the after-hours acidy kinda vibe.” Einige vermissten sogar gute Musik, aber das ist eine andere Geschichte.

::: Da kriegen die Slacker ein polyphones Leuchten in den Augen: Xingtone ist eine Software, die aus MP3-Files Klingeltöne macht, wie musikwoche.de berichtet. Die Industrie ist böse, ein Vertreter von EMI sagte: "Es ist deshalb problematisch, weil es das Potenzial hat, das Geschäft mit den Klingeltönen gleich zu Beginn seiner Entwicklung kaputt zu machen." (Dass die Klingelton-Branche noch in den Kinderschuhen steckt, weiß jeder, der die Werbung dafür sieht). Andere Labels sehen die Entwicklung eher positiv und legen ihren Alben zwecks weiterer Verbreitung gleich die Software bei. Trotzdem fürchten viele, dass vor allem aus illegal runtergeladenen Songs Klingeltöne gezogen werden. Eine europäische Version der Software wird getestet. Das Handygeklingel nervt also weiter, nur wissen wir in Zukunft nicht immer, woher es kommt.