×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Console, Kasabian und Indiepedia

News-Ticker 20.09.05

::: Console befindet sich derzeit mit dem transatlantischen Projekt 13&God auf U.S.-Tour. Und da man unterwegs bekanntlich viel Zeit auf der Straße verbringt und auch viele Schwänke zu erzählen hat, hat sich Console aka Martin Gretschmann einen neuen Zeitvertreib zugelegt: Blogs. Denn die Wochenzeit
Geschrieben am

::: Console befindet sich derzeit mit dem transatlantischen Projekt 13&God auf U.S.-Tour. Und da man unterwegs bekanntlich viel Zeit auf der Straße verbringt und auch viele Schwänke zu erzählen hat, hat sich Console aka Martin Gretschmann einen neuen Zeitvertreib zugelegt: Blogs. Denn die Wochenzeitung Die Zeit hat den Bayern als Kolumnisten bei sich angestellt. Somit können Interessierte immer aus erster Hand nachlesen, was die Musiker jenseits des Atlantiks so alles erleben. Nun ist also das bebrillte The Notwist-Mitglied bei der ehrwürdigen Zeit angekommen. Ist das dann also alles schon Hochkultur?

::: Statt sich nach ihrem hoch gelobten Erstlingswerk sofort wieder ins Studio zu verziehen, bringen Kasabian lieber eine DVD auf den Markt. Dabei handelt es sich um Liveaufnahmen eines Konzertes der Band in der Brixton Academy. Zusätzlich zu dem Konzert wird die DVD eine Dokumentation namens "Expanding the Empire" enthalten. Diese zeigt die Band auf Tour in Japan und hält ihren ersten Amerikaaufenthalt filmisch fest. Am 07.11. wird die DVD mit dem Namen "Live from Brixton Academy" in Großbritannien erscheinen. Ein deutsches Release-Date gibt es leider noch nicht. Anbei schon mal die Tracklist:
I.D.
Cutt Off
Reason Is Treason
Running Battle
Processed Beats
55
Test Transmission
Butcher Blues
Night Workers
Pan Am Slit Scan
L.S.F (Lost Souls Forever)
U Boat
Ovary Stripe
Club Foot

::: Jay-Z hat ein ungewöhnliches Geständnis abgelegt. Er gab zu, dass Rap unter anderem Waffen, Gewalt und Verbrechen verherrlicht. Gähn. Allerdings meinte er weiterhin, dass diese Übertreibung des Getto-Lifestyles nötig sei, um eine Message rüberzubringen. Denn Rap ist laut Jay-Z die einzige Stimme die man hat, wenn man - wie er - aus der Unterschicht stammt. "Of course, no one really lives like that every day: 50 Cent has Thanksgiving diner with his family like everyone else, trust me. You have to look at the root of the problem. There's something real there. How are all these guns in these neighbourhoods? It makes me sad that all this only becomes a problem when it reaches the suburbs."

::: Das internationale Online-Lexikon Wikipedia setzt sich ja immer mehr durch, trotz aller Bedenken. Jetzt versucht sich ein, laut Eigenaussage, "deutschsprachiges, lebendes Lexikon für Indie- und Popkultur" im Netz. Indiepedia richtet sich - ganz Grassroots-Movement - an den Antrieb jedes einzelnen Popkulturjüngers da draußen: es kann jeder mitmachen und die Site mitergänzen. Da sie noch im Aufbau begriffen ist, sieht es dementsprechend in einigen Bereichen wie "Bands und Künstler" oder "Labels" noch etwas spärlich aus. Doch das sollte sich schon bald ändern. Auf jeden Fall empfehlenswert.

::: Morgen wird im Berliner Hard Rock Café der nationale Vorentscheid des Burnout Bandslams stattfinden, der von Electronic Arts ausgerichtet wird. Die Newcomer von Dayflay, Famous Blackhouse, Absent Minded, Kamikato und Poolstar, die sich bis hierhin durchgesetzt haben, werden vor einer Jury (inklusive unserem hauseigenen Boris Fust!) aufspielen, immer das Europafinale am 5. Oktober in Barcelona vor Augen. Schließlich geht´s letztendlich um 2 Gibson-Gitarren, einen Bass plus Studiozeit für einen Song.

::: Am Sonntag den 2. Oktober findet in München im Feierwerk ab 19:00 zum siebten Mal das Rage against Abschiebung-Festival statt. Dabei geht es, der Name ist selbsterklärend, darum, Geld zu sammeln für den guten Zweck: gegen Abschiebung, Abschottung und Rassismus. Die Bands, die in diesem Zusammenhang auftreten, spielen ohne Gage: Die Türen, Räuberhöhle, Die Sterne, Gummo, Astra Kid und eine ganze Herde anderer. Wer noch mal genau nachschauen möchte, kann sich hier informieren - gerade auch über die politischen Hintergründe.