×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

'And then came the phlegm'

News-Ticker 20.06.07

::: Nur zwei Songs à zwanzig Minuten. Dem aktuellen Album 'Xaxapoya' von Von Spar kann man vielleicht Manches vorwerfen, aber eines ganz sicher nicht: Dass sich Von Spar mit diesem dem Zeitgeist anbiedern; zumal der Vorgänger sehr erfolgreich war. Ihre neuen Referenzen: Krautrock der Siebzig
Geschrieben am

::: Nur zwei Songs à zwanzig Minuten. Dem aktuellen Album 'Xaxapoya' von Von Spar kann man vielleicht Manches vorwerfen, aber eines ganz sicher nicht: Dass sich Von Spar mit diesem dem Zeitgeist anbiedern; zumal der Vorgänger sehr erfolgreich war. Ihre neuen Referenzen: Krautrock der Siebziger, Minimal Music, früher TripHop und Fluxuskunst. Und vor allem keine Rezension, die ohne einen Vergleich mit den legendären Krautrockern von Can auskommt. Umso mehr erfreut es, dass wir diese Kombination nun bald auf einer Bühne erleben dürfen. Denn Ex-Can-Sänger Damo Suzuki wird zusammen mit Von Spar am 6. August ein "Spontan"-Konzert im Kölner Blue Shell spielen. Und es kommt noch besser: Diese spannende Kombination kostet nur läppische vier Euro Eintritt. Ein Pflichttermin.

::: Aber Hallo! Wir wollen Euch ja nicht täglich mit langweiligen Reunions nerven, aber das ist doch mal wirklich eine, über die man sich freuen darf: The Verve wollen es noch mal zusammen probieren. Richard Ashcroft, Nick McCabe, Simon Jones und Pete Sailsbury planen eine Tour im Winter. "Getting back together for the joy of the music", so das Statement der Band. Nach einer kurzen Sommerpause geht die Band zurück ins Studio, um an einem neuen Album zu arbeiten.

::: Was ist denn das für ein Benehmen? Justin Timberlake wird beschuldigt, einen seiner Fans in Göteborg vom Hotelfenster aus bespuckt zu haben. Justin soll diesem bereits zuvor bei einer Autogrammstunde im Hard Rock Café ein Autogramm verweigert haben und ihn als "Fuck Face" beschimpft haben. Der Jugendliche sei Justin daraufhin mit seinen Freunden zum Hotel gefolgt. Davon zeigte sich das frühere Boygroup-Mitglied wiederum so gar nicht begeistert und bewies seine dunklen Rock'n'Roll-Qualitäten. Ein Zuschauer berichtet: "First a load of ping-pong balls came raining down. Then came a plastic bottle of water. After that, there was strawberries and other fruit. And then came the phlegm." Und ein Mitarbeiter des Hotels führt fort: "These are the worst scenes we have ever seen here and we have celebrities staying here all the time. It was manic, and I've never seen so many TV crew and photographers outside."

::: Eine Supergroup bestehend aus Alex Turner von den Arctic Monkeys, James Righton von den Klaxons, Lily Allen, und Dizzee Rascal? Alex Turner hat dies zumindest gegenüber dem Mirror behauptet: "It's definitely happening. We're recording an album. It will be out before you know it." Erst vor kurzem hatte der Frontmann der Arctic Monkeys vorgeschlagen, Sarah Harding von der Pop-Band Girls Aloud als Songschreiberin für die Arctic Monkeys zu engagieren, da er selber eine Schreibblockade habe. Wir bleiben unterdessen gespannt, welche der beiden Ideen als Erstes verwirklicht wird und ob er noch weitere absurde Ideen in Petto hat.

::: Nachdem Iggy Pop in einem Fernseh-Interview für die BBC im Rahmen des Glastonbury-Festivals die politisch unkorrekte und als rassistisch geltende Formulierung 'Paki' für Pakistaner benutzt hatte, hagelte es von vielen Seiten heftige Kritik. Ein Sprecher des Senders hat sich nun hierfür entschuldigt: "We would like to apologise if anyone was offended." Iggy Pop hat sich dagegen noch nicht zu den Rassismusvorwürfen geäußert.

::: Zuerst ein Auto zu Schrott fahren und dann noch ne Party schmeißen? Genau das macht die 120 BPM Gang. Während andere zunächst Trübsal blasen würden, versuchen sie das Geld so wieder reinzuholen. Die Rapper hatten nach einem Gig im Hamburger Pudel Club ihren geliehenen Citroen C6 zu Schrott gefahren. Unter dem Motto 'Crash Fest Dummys' steigt nun am 11. Juli im Berliner Bang Bang Club die große Spendenparty für ihren finanziellen Verlust. Neben der 120 BPM Gang mit dabei: The Boy Group, die Golden-Pudel-Club-Electro-Funk-Abteilung mit dem Berliner Türen-MC Moritz Love.

::: Thom Yorke, die Puppetmastaz und Maximo Park – viel versprechende Namen auf einem viel versprechenden Album. Alle drei werden auf dem neuen Album des Berliner Elektronik-Duos Modeselektor zu hören sein. Der Nachfolger von 'Hello Mom!' soll im September erscheinen und aufgrund der bevorstehenden Vaterschaft beider Musiker 'Happy Birthday!' heißen.

::: Und nicht vergessen: Nur noch eineinhalb Tage habt ihr Zeit, die Trackliste der kommenden Intro-Sputnik-Sendung (diesen Donnerstag 21-22 Uhr) zu bestücken. Und zwar mit den Lieblingsparty-Songs unserer aktuellen Lieblingskünstler. Einfach hier klicken und mitmachen!

::: Neue Platten: Mundpropaganda. Die Platten der Woche im Videoblog, kommentiert von der Berliner Intro-Redaktion.

::: Ihr habt auch etwas, über das wir berichten sollten? Oder etwas, das wir übersehen haben? Schreibt einfach eine Mail an news@intro.de.