×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

vom 12.04.06

News-Ticker

::: Was gibt es für schöne, was gibt es für spannende Musiker-Fehden: Biggie gegen Tupac, Blur gegen Oasis, Bohlen gegen Fahrian. Den Tiefpunkt liefert zu dieser Subkategorie mal wieder Limp Bizkit. Über ihre Myspace-Seiten (!) feuern sich nun Fred Durst und Wes Borland gegenseit
Geschrieben am

::: Was gibt es für schöne, was gibt es für spannende Musiker-Fehden: Biggie gegen Tupac, Blur gegen Oasis, Bohlen gegen Fahrian. Den Tiefpunkt liefert zu dieser Subkategorie mal wieder Limp Bizkit. Über ihre Myspace-Seiten (!) feuern sich nun Fred Durst und Wes Borland gegenseitig einminütige Hass-Songs um die Ohren. Auf die Links verzichten wir bewusst.

::: Die HipHop-Nerd-News des Tages: Nasty Nas und The R aka Rakim wollen ein paar Stücke miteinander aufnehmen. Das legten sie zumindest in einem MTV-Interview nahe und tauschten prompt on air Telefonnummern aus. Dazu soll es allerdings erst kommen, wenn beide ihre Soloplatten veröffentlicht haben.

::: Der neue Gitarrenbandsound ohne Gitarristen. So wird man das neue, zweite Keane-Werk „Under The Iron Sea“ deutlich vom reduzierteren „Hopes and Fears“ unterscheiden können. Ob das dann live noch konsistent funktioniert, kann man neben den bereits bekannten Rock am Ring/im Park-Terminen noch am 17. Mai feststellen. Da laufen Keane nämlich in Berlin im Kesselhaus auf.

::: Das dritte Album von Ben Kweller wird "Ben Kweller" heißen, weil Ben Kweller darauf alle Instrumente selbst eingespielt hat. Produziert hat das Ganze aber nicht Ben Kweller sondern Gil Norton. Die Songs heißen ebenfalls nicht so wie der 24-Jährige, sondern zum Beispiel "Run", "Red Eye" oder "Penny On The Train Track". Und gut sollen sie auch noch sein: "Not to disrespect my back catalog, but these are the best songs I've ever written", gibt sich - ihr ahnt es schon - Ben Kweller höchstselbst selbstbewusst.

::: Vergangenen Sonntag, am Tag des Herrn also, hat ein unchristlicher Mensch Arab Strap beklaut. Tourmanagerin Teresa Murray war daran allerdings nicht ganz unschuldig: "The band and I were at Nick's Roast Beef Restaurant and I forgot my purse at the table and when I returned to the restaurant, all the money was gone." 6000 Dollar hatte die Gute übrigens in ihrer prall gefüllten Handtasche. Bereits am 28. März hatte man versucht, die Band auszurauben. Der Verlust damals: Die Vorderzähne der Tourmanagerin.

::: Es gibt ja Altvordere, die sich grundsätzlich weigern, die Klassiker für den Pöbel nochmal hervorzuzerren. Paul Weller hat da einen schönen Mittelweg gefunden. Auf seinem Doppel-Livealbum „Catch – Flame!“, das im vergangenen Jahr in London aufgenommen wurde, spannt sich tatsächlich über seine gesamte Karriere. Schön, „Town Called Malice“ noch mal so hören zu dürfen.

CD1:

'The Weaver' 'Out Of The Sinking'
'Blink & You'll Miss It'
'Paper Smile'
'Peacock Suit'
'From The Floorboards Up'
'The Changingman'
'Savages'
'Going Places'
'Up In Suzie's Room'
'Porcelain Gods'
'I Walk On Guilded Splinters'
CD2:
'The In Crowd'
'Come On/Let's Go'
'Foot Of The Mountain'
'You Do Something To Me'
'Wishing On A Star'
'Wild Wood'
'The Pebble And The Boy'
'That's Entertainment'
'Broken Stones'
'Long Hot Summer'
'Shout To The Top'
'Town Called Malice'

::: Bobby Gillespie ist oft verwirrt Vor einem Jahr war er mal wieder verhaltensauffällig mit seiner Band Primal Scream – auf der Bühne in Glastonbury. "Did I give a Nazi salute? I don't know, you tell me!" ist heute seine Antwort auf die Vorwürfe seitdem. Zu seiner Verteidigung: in einem Atemzug erinnert er danach auch an die Palästinensische Flüchtlinge, die Liverpooler Dockarbeiter und die zu Unrecht Eingesperrt, für die er sich in der Vergangenheit eingesetzt habe.