×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

It wasn't gigs, it was 'concerts'.

News-Ticker 18.01.07

::: Adam Green, der alte Crooner, trauert dem Godfather Of Soul hinterher. Nach James Browns Tod Weihnachten vergangenen Jahres reihte auch er sich in die Reihe der Kondolierenden am New Yorker Apollo Theater ein, wo der Leichnam der Soullegende aufgebahrt worden war. "I was thinking about it so muc
Geschrieben am

::: Adam Green, der alte Crooner, trauert dem Godfather Of Soul hinterher. Nach James Browns Tod Weihnachten vergangenen Jahres reihte auch er sich in die Reihe der Kondolierenden am New Yorker Apollo Theater ein, wo der Leichnam der Soullegende aufgebahrt worden war. "I was thinking about it so much that I went to visit his body at the Apollo Theater. The wait on the line was five hours... But time passed quickly as everyone was very chill. They had his body laid out on the stage and Reverend Al was standing next to the casket, which was sort of distracting. I said some words to his body." Weiter schreibt Green auf seiner MySpace-Präsenz: "His 'Live At The Apollo' album from 1962 is absolutely the greatest. In his lifetime he was blessed with boundless energy and a throat of titanium which allowed him to shred his voice night after night. His moniker as the hardest working man in showbusiness is certainly deserved and he has been an inspiration to me since I started playing with the Moldy Peaches." Derweil arbeitet Green schon an einem neuen Soloalbum, seinem fünften, für das er bisher sieben Songs fertig gestellt hat.

::: Die Followill-Brüder, dem ein oder anderen auch unter ihrem Namen Kings Of Leon bekannt, haben den Nachfolger von 'Aha Shake Heartbreak' im Kasten. 'Because Of The Times' wurde in Nashville von Ryan Adams-Produzent Ethan Johns und Angelo produziert und wird am 02.04. veröffentlicht. Caleb Followill dazu: "These songs are so much bigger, this band is so much better. There was a growth that people thought they heard on 'Aha Shake Heartbreak' from 'Youth And Young Manhood', but there's no comparison this time out. I think it's pretty evident when people hear it." Zuvor (26.03.) gibt's die erste Single 'On Call'.

:: Gute Nacht, Musikfreunde. Die RIAA (Verband der Musikindustrie in Amerika) hat die US-DJs Drama und Cannon unter Arresst nehmen lassen, nicht weil sie irgendwelchen krummen Dinger gedreht hätten, sondern weil sie gerne Mixtapes anfertigen.  Ein Sondereinsatzkommando beschlagnahmte bei einem "Studiobesuch" rund 50.000 CDs, Studio-Equipment, Bargeld, Kontoauszüge und die Autos der beiden Künstler. Für RIAA-Sprecher Matthew Kilgo ist die Sache klar: "These guys are actively advertising online. They've got a website that they're advertising from. That's where you place your order, and that's how the orders are shipped out." Dumm nur, dass es sich bei den beiden Mixtape-Künstlern eben nicht nur um bloße Kopisten, sondern um gefragte Menschen handelt, deren Dienste auch oft von renommierten Künstlern in Anspruch genommen wurden, beispielsweise bei exklusiven Promotion-Tools zu deren "offiziellen" Releases.

::: Eine schlimme Erfahrung sei es gewesen, die Scissor Sisters bei ihrer letzten US-Tour zu supporten. Findet Beth Ditto von The Gossip. "I love them and I think we've got a lot of common ground. But supporting their tour was a really soul-sucking experience. It wasn't gigs, it was 'concerts', you know like when you're nine and New Kids On The Block come to town and you camp outside the mall all day to get your ticket. The audience were moms wanting chart hits. They've never seen a John Waters movie or heard the Ramones."

::: The Frames kommen in unsere Gefilde und erfreuen unser Ohr mit Songs von ihrem neuen Album. Abende voll sanfter Wehmut erwarten diejenigen, die sich an den folgenden Terminen an den angegebenen Orten einfinden:
31.01.2007 München - Ampere
01.02.2007 Köln - Prime Club
07.02.2007 Dresden - Star Club
08.02.2007 Hamburg - Logo

::: Ein Biopic gibt ja immer Anlass zu wilden Spekulationen. Eine der schönsten dabei ist, welcher Schauspieler daran scheitern soll, den gerade verfilmten Helden darzustellen. Gut, es gibt immer besessene Typen wie Joaquin Phoenix, dessen Johnny Cash ja wirklich gut war; aber eigentlich kann man es den Fans niemals Recht machen. Eine der besten Figuren um daran zu scheitern wird sicherlich Kurt Cobain sein. Ganz hoch gehandelt wird für diese Rolle nun Ewan McGregor, wie vom National Enquirer behauptet wird: "A number of actors have been talked about the role but Ewan has emerged as the number one choice." Na dann viel Glück, Herr Gregor.

::: Morgen (19.01.) erscheint auf 3p bereits die vierte 'Nachtschicht'-Compilation. So weit, so gut. Nun zu etwas völlig anderem: Goethes Faust. Klar, brauchen wir nicht erst groß erklären, worum's da geht: "Sex, Spaß, Dissen, den G-Punkt, liebesluststeigernde Strumpfbänder, Geilheit und Sünde". Zumindest, wenn man dem Pressetext von 3p Glauben schenken darf, denn dort erscheint nun 'GoetheFaustRemix', eine Werkausgabe mit - ähm - "humorvoll, nachdenklichen Anmerkungen und einer begleitenden Musik-CD, an der u.a. The Prodigy, Moby, Glashaus, Deichkind und Moses Pelham mitgewirkt haben". Beispiel? "Wow. Was für eine Einleitung! Gar nicht der Goethe, den man Ihnen immer vorgestellt hat, in der Schule, oder?" heißt es in einer Randbemerkung zur 'Zueignung'. Äh, ist das nicht genau der Goethe, wie wir ihn aus der Schule kennen?

::: Heute abend im Intro-Sputnik-Magazin: Ausführliche Interviews mit Virginia Jetzt! und Thees Uhlmann, dazu der Gewinnertrack unserer Pop & Prügeleien-Rubrik (angetreten waren Bloc Party und Kaiser Chiefs). Wie immer, ab 21 Uhr hier und wenig später auch als Podcast-Episode abrufbar.

::: Außerdem wurde heute vor 38 Jahren die erste ZDF-Hitparade ausgestrahlt.

::: Es ist etwas passiert, wir haben (noch) nicht darüber berichtet, aber ihr wisst schon Bescheid oder habt da so eine Ahnung? Wir gehen der Sache nach. Schreibt einfach eine Mail an news@intro.de. Wie die Staureporter im Radio.