×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Timbaland, Beta Band, Franz Ferdinand

News-Ticker 17.06.04

::: Keine Beatfabrik am Sonntag in Köln: Timbalands Ärzte haben ihm empfohlen, die nächsten drei Monate die Beine hochzulagern, weil nach einer Operation Komplikationen eingetreten sind. Das Konzert in der Live Music Hall fällt aus, bereits gekaufte Tickets können zurückgegeben werden - allerdings
Geschrieben am

::: Keine Beatfabrik am Sonntag in Köln: Timbalands Ärzte haben ihm empfohlen, die nächsten drei Monate die Beine hochzulagern, weil nach einer Operation Komplikationen eingetreten sind. Das Konzert in der Live Music Hall fällt aus, bereits gekaufte Tickets können zurückgegeben werden – allerdings nur bei den Vorverkaufsstellen, wo sie auch erworben wurden. Ein Nachholtermin ist vorerst nicht in Sicht. Gute Besserung.

::: Die besten Jahre von Annie Lenox sind vorbei (das sagt sie selber, wir dachten das schon beim Abspann des letzten ’Lord of the Rings’-Film). Und deswegen könne sie sich auch vorstellen, wieder mit Ex-Eurythmics-Partner Dave Stewart gemeinsame Sache zu machen, zur Zeit arbeitet sie noch an Re-Issues und ihren eigenen Greatest Hits: "I think it's time. The trouble with being solo is I'm so bloody anal that I tend to look up my own backside. I sit there in the same awful space." Vorwärts soll es gehen, denn eigentlich war sie nicht immer so richtig überzeugt, sie wäre der ”real deal” so ganz alleine. Und um hier noch mit einem Kubrick-Zitat krumm zu kommen: ”So, what are you doing, Dave?

::: Die famose Beta Band kommt auf Tour. Vogelzwitschern und feinster Nerd-Pop gibt´s an diesen Daten:

05.07.04 - München Elserzusatzhalle
06.07.04 - Berlin Columbia Fritz
07.07.04 - Hamburg Knust
08.07.04 - Köln Prime Club

::: Die Indie-Band Hot Hot Heat hat die Bandagen abgenommen und ist ab Ende Juni wieder im Studio, um die so genannte ’Pre-Production’ (was macht man eigentlich da? Songtexte kopieren?) zu starten. 25 Songs wurden angehäuft, davon werden in der ’Production’ die besten aufgenommen und in der ’Post-Production’ wird entschieden, dass man den Rest jetzt doch noch bei iTunes verhökert.

::: Die französischen Roboter von Daft Punk haben beim Franz Ferdinand-Evergreen ’Take Me Out’ die schwarzen und die blauen Stöpsel vertauscht. Der Remix erscheint nur als 12” (Mann!) und nur in Frankreich (Mann II!) am 5. Juli. Einige French DJs sollen aber das Vinyl bekommen, damit sie es dann auch in den britischen Clubs spielen können. Und wir dachten noch, mit iTunes wird alles besser. Fährt grad wer nach Frankreich?

::: Die Typen drüben bei Shitkatapult haben wohl definitiv zuviel Spargel gegessen. Die neue EP ’Musick,’ kuratiert von T.Raumschmiere, wird im vollmundigen New Economy-Slang angekündigt und soll eine neue Division sein, die Investoren davon überzeugt, ihr Geld in realistische “Option-Models“ zu investieren. Ganz ehrlich ist es aber nur eine 4-Track-EP mit Stücken von Elastic Heads, Jerry Abstract, T.Raumschmiere und Peter Grummich. Die Slang-Verballhornung ist aber trotzdem lustig: “In short, Musick should be fun: For the artists to make, for us to produce and finally for the folks down at the disco. If anyone wants to comment on that, send me an SMS and bluetooth.

::: De:Bug berichtet, dass Rephlex uns endlich mal sagen kann, was diese Grime-Musik ist, die wir in jedem The Streets-Artikel überlesen hatten. Zwei Live-Mitschnitte vom Londoner ’The End’ liegen auf irgendeinem Server dieser weiten Netz-Galaxie für uns bereit.

::: Favourite Internet-Radiosender KCRW hat eine Radio-Show mit Sonic Youth aufgenommen und ist mal so frei, die Sache eben ins Netz zu stellen. Wer die ’Morning Becomes Eclectic’-Sendung übrigens immer noch nicht kennt, soll dreimal um den Block laufen.

::: Kanadische Interviewführung gefällig? Ein Gespräch mit Andy Falkous, Sänger und Gitarrist von Mclusky, gibt es in der aktuellen Ausgabe des Kulturmagazins ’Now’ aus Toronto.

::: Der kommende Black Dice-Zweitling ’Creature Comforts' auf dem Rapture-Label DFA kann man ab heute auf deren Labelseite vorhören, bei uns erscheint er Ende Juni.

::: Fink touren gerade und haben die Heimatfront damit beauftragt, eine Webseite zu programmieren, die auch was hermacht. Dort gibt eine verblüffende Benutzerführung, handfeste Informationen und alle Clips, welche die Band je gemacht hat. Und das sind einige. Eine tolle Sache.

::: Lil’ Jon rappt mit Paris Hilton oder umgekehrt: Eben noch hatte Lil’ Jon auf einer Party in Los Angeles Paris Hilton an der Backe, die ihm leise ins Ohr rappte, schon war er überzeugt und will jetzt mit ihr ins - Studio. Der Rapper stellt bereitwillig seine Unterstützung und wohl auch seine Aufnahmekammer in Miami zur Verfügung, um ihr bei der Produktion ihres Debut-Soloalbums zu helfen. Herauskommen soll dabei ein supersexy Club Vibe, denn “she's such a supermodel”, wie er findet.

::: www.motor.de darf nicht sterben, so Tim Renner und Petra Husemann-Renner. Die Gründer wollen bereits im Juli die Website weiterführen, obwohl es Motor als Firma im Rahmen des Universal-Konzerns nicht mehr gibt, Ende Juli soll dann das neue Set-up stehen. Konzernunabhängige popkulturelle Themen sollen aufgegriffen werden und als Plattform für die bestehende Nutzer-Community erhalten bleiben. Rund 250.000 Heavy-Usern können sich also freuen, für die später dann auch Angebote wie CD-Shop, Merchandising oder Klingeltöne geplant sind.