×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Ahem. Speech over.

News-Ticker 16.10.2006

::: Nick Cave, der alte Schlawiner, kommt für ein paar Deutschland-Konzerte den weiten Weg rübergeflogen. Mit an Bord: Warren Ellis (Violine & Mandoline), Martyn P. Casey (Bass) und Jim Sclavunos (Drums). Moment, fragt ihr euch, also einfach mit "The Bad Seeds". Naja, wenn´s denn so einfach wäre. Ta
Geschrieben am

::: Nick Cave, der alte Schlawiner, kommt für ein paar Deutschland-Konzerte den weiten Weg rübergeflogen. Mit an Bord: Warren Ellis (Violine & Mandoline), Martyn P. Casey (Bass) und Jim Sclavunos (Drums). Moment, fragt ihr euch, also einfach mit "The Bad Seeds". Naja, wenn´s denn so einfach wäre. Tatsächlich hat Nick mit eben jenen Kollegen eine neue Band gegründet, deren gemeinsames Album wird wohl im Februar nächsten Jahres erscheinen. Bandname? Geheim. Album? Titel? Musik? Keine Ahnung. Wird er dann mit der neuen Band aufspielen? Oder doch altes Material? Puh, Fragen über Fragen, die sich vielleicht erst hier klären werden:
09.11.2006, Nürnberg, Meistersingerhalle
10.11.2006, Stuttgart, Liederhalle
11.11.2006, Mainz, Phoenixhalle
14.11.2006, Bonn, Beethovenhalle
22.11.2006, Dresden, Kulturpalast

::: Radiohead geben den Startschuss zum neuen, inzwischen siebten Album. Auf ihrer Posting-Site Dead Air Space verkündet Thom persönlich in vagen Worten: "We’ve started the record properly now. Starting to get somewhere I think. Finally." Allerdings ist dieser Satz nur der höflich nachgereichte Satz eines Aufrufs an die Fans. Und der geht so: "If you are concerned about climate change. If it scares you speechless and wakes you in the night. If you are bothered about the flooding you keep seeing. Or those high winds. Or that there is something not quite right about the fact you're still walking round in a T-Shirt in october. Please find out about 'The Big Ask'-campaign. We are hassling all MPs in the UK to write to our glorious leader and get a bill that commits us all to reducing carbon emissions 3 percent a year. It’s a start. It has to be law. Otherwise it’s never going to happen. And it has to." Während Bono an dieser Stelle mit einem ernstgemeinten "Amen!" geschlossen hätte, zeigt Yorke auch hier wieder Bescheidenheit und vermeldet: "Ahem. Speech over." Aber bitte, da braucht man sich doch nicht so verschämt zu räuspern.

::: Und noch ein Versuch eines Popstars, uns die Welt zu erklären. Während Thom Yorkes Ansprache noch recht überzeugend daher kommt, gibt Muse-Sänger Matt Bellamy seltsame Dinge von sich. So zeigte er kürzlich bei einem Interview recht paranoide Ansichten zum 11. September: "It is clearly an inside job, there's massive evidence that suggests that it was either allowed to happen or even worse, deliberately made to happen. There was a document called Project For The New America Century which was made by neo-Con writers in the '90s who supplied most of the agenda that Bush is putting into place now, which clearly says, 'We need a Pearl Harbour-level of event so we can have an excuse to invade the Middle East'." Ähm, tja. Was sagt man nun dazu? Einem Neo-Con-Writer ist natürlich erst mal grundsätzlich alles zuzutrauen, aber wenn dieses Dokument der einzige Beweis ist, lehnt sich da jemand ganz schön weit aus dem Fenster. Ach ja, Muse sind zudem gerade auf Europatour. Hier die Deutschland-Dates:
25.11. Berlin - Arena Treptow
26.11. Hamburg - Sporthalle
29.11. Böblingen - Sporthalle
09.12. München - Zenith
13.12. Düsseldorf – Philipshalle

::: Geht´s noch etwas vager: "Probably spring next year we'll go into the studio, but there's no set date." gibt Albert Hammond Jr über seine Stammband The Strokes zu Protokoll. Naja, eigentlich will er momentan eher über sein Soloalbum reden. Da soll sogar noch ein zweites kommen, hat er jetzt angedroht, erkennt aber die Zeichen der Zeit: "...if no one wants to hear my songs, I can't really make a record."

::: Emo-Bashing, Teil 438: Kasabian fallen über My Chemical Romance her. Besonders Grossmaul/Sänger Tom Meighan macht sich mit folgenden Aussagen einen Namen: "It's like ventriloquists' music. It's weird and dark. They don't have anything positive to say. The only good news is that it won't last. These clowns won't be around for much longer. Their make-up will flake off and the scene will die out. And it can't happen soon enough."

::: Blumentopf umkreisen mal wieder die Weltkugel, naja, vielleicht waren´s doch eher deutsche Hallen. Interessant bleiben dabei ihre on-the-road-Eindrücke, die sie uns hier brühwarm erzählen.

::: Controller. Controller (Interview hier) machen es ihren ehemaligen Tourgefährten Death From Above 1979 nach und hängen die Instrumente an den Nagel. Dabei liegt ihr zweites Album 'X-Amounts' gerade mal ein halbes Jahr in den Plattenläden. Ob dieses Schicksal jetzt jede Band ereilt, die jemals mit DFA 1979 auf Tour gewesen ist?

::: Während die Wrens noch immer am Nachfolger zum letzten Album 'The Meadowlands' arbeiten, kündigte das Label Wind-Up Records die Wiederveröffentlichung der ersten beiden Alben 'Silver' (hier könnt ihr die etwas trashige Intro-Kritik aus dem Jahre 1994 nachlesen) und 'Secaucus' an. Vielleicht kein schlechter Zeitpunkt, wo die New-Jersey-Indie-Ikonen doch in diesem Jahr auf dem Haldern-Pop-Festival und auf ihrer Clubtour einen so guten Live-Eindruck hinterlassen haben.

::: Und zum Feierabend gibt es noch eine schicke Verlosung von uns. Dan 'The Automator' Nakamura gilt nicht zuletzt durch seine Mitarbeit am Gorillaz-Debüt als Meister der Beats. Seit Jahren switcht er immer wieder von Underground- zu Mainstreamproduktionen, ohne sich um Sell-Out-Vorwürfe Gedanken zu machen. "Ich mach, was ich will. Einiges davon ist populär, anderes nicht. Diese Auseinandersetzung macht heute einfach überhaupt keinen Sinn mehr. Sell-out? Pffft!" - ein klares Statement, das man in unserer aktuellen Intro-Story nachlesen kann. Sein aktuelles Projekt ist sicher wieder 100% Mainstream, handelt es sich mit '2K7' doch um ein Mixtape zu einem aktuellen NBA-Videogame. Hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Qualität. Mit Akteuren wie Mos Def, Ghostface, Fabolous, Aceyalone, Members der Dilated Peoples und Jurassic 5 ist der Mix ebenso stimmig wie gut besetzt. Jeder, der uns bis zum kommenden Mittwoch eine Mail mit dem Stichwort "The Automator" und Postadresse schickt, hat die Chance eines von drei CD-Digi-Packs zu Gewinnen.