×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Sing it out. Lip sync it. Make it.

News-Ticker 16.02.07

::: Na, das war ja auch abzusehen. Chris Cornell hat offiziell seinen Ausstieg und damit wohl auch den Split seiner Band Audioslave verkündet. Nicht zuletzt die geplante Rage Against The Machine-Reunion auf dem kalifornischen Coachella-Festival im April habe ihn dazu bewegt, berichtet der ehemalige
Geschrieben am

::: Na, das war ja auch abzusehen. Chris Cornell hat offiziell seinen Ausstieg und damit wohl auch den Split seiner Band Audioslave verkündet. Nicht zuletzt die geplante Rage Against The Machine-Reunion auf dem kalifornischen Coachella-Festival im April habe ihn dazu bewegt, berichtet der ehemalige Soundgarden-Sänger. Als Gründe nannte er "irresolvable personality conflicts as well as musical differences.” Cornell weiter: "This is something I don't want to do anymore. There were problems from the very beginning and we dealt with them in a great way. We made three great records. We were a band that got along great, but we've also had our differences. My focus is definitely on doing my own music now.” Damit gemeint ist wohl sein neues Soloalbum, 'Carry On', das am 01.05. erscheint. Und weil es gerade so Mode ist, denkt er auch schon laut über eine etwaige Soundgarden-Reunion nach: . "If we got together to play one show, sure," so Cornell. "A tour wouldn't make sense to me. To make another record? I think it's possible, but I don't know what it would take to make me feel that."

::: LiveAid (bzw. -8) war gestern, seitdem Ex-US-Vizepräsident und Umweltschützer Al Gore gestern die Besetzungscouch für das am 07.07.07 an sieben Orten stattfindende globale Event namens LiveEarth zurechtgerückt hat. Das Konzert ist Teil der SOS (Save Our Selves)-Initiative, die sich um Aufklärung zur globalen Erwärmung und den Schutz der Umwelt bemüht. Unter den ersten zugkräftigen Bestätigungen waren Red Hot Chili Peppers, Bon Jovi, John Mayer, Fall Out Boy, Faith Hill und Tim McGraw, dann kamen noch Foo Fighters, Snoop Dogg, Lenny Kravitz, Duran Duran, Snow Patrol, John Legend, The Black Eyed Peas, Akon, Enrique Iglesias, Mana, Keane, Kelly Clarkson, Korn, AFI, Paolo Nutini, Bloc Party, Damien Rice, Corinne Bailey Rae und Melissa Etheridge hinzu. Bis jetzt. Das Konzert soll am selben Tag in Brasilien, China, Südafrika, England, Australien, Japan und an der Ostküste der USA stattfinden. Infos dazu unter www.liveearth.msn.com

::: Hey, das kommt aber auch immer mehr in Mode: Ben Folds hat auf seiner Website seine Fans dazu aufgerufen, ein selbstgedrehtes Video für die mittlerweile zum Klassiker avancierte Dr. Dre-Coverversion 'Bitches Ain't Shit' einzuschicken. "That's right Ben Folds wants you to sing it out. Lip sync it. Make it." Ihr habt den Mann gehört. Die besten Videos gibt's dann sowohl auf seiner Website als auch auf YouTube.

::: Remix-Wizard Hanns-Peter Lindstrøm wird das Album seiner Smalltown Supersound-Labelmates 120 Days produzieren. Die gemeinsamen Jams sollen zunächst auf einer später im Jahr erscheinenden 12’’ und dann auf dem 120 Days-Albumdebüt verwertet werden. Lindstrøm selbst hat gerade eine eigene 12’’ mit der Sängerin Isabelle Sandoo sowie eine Remix-EP mit dem Titel 'The Contemporary Fix' angekündigt, die ebenfalls über Smalltown erscheinen sollen. Auf letzterer sind mit Eye (Boredoms), Justin Van Der Volgen (!!!) und Bjorn Torske auch einieg illustre Gäste vertreten.

::: Wo wir gerade beim Thema Elektronik sind: Die Phoneheads wagen sich da an eine größere Kollaboration dran. Zusammen mit den Düsseldorfer Philharmonikern und einem 45-köpfigen Orchester feiern Philipp Maiburg und Michael Scheibenreiter am 14.03. ihr 10-jähriges Jubiläum in der Düsseldorfer Tonhalle. Gleichzeitig performen sie auch das erste Mal seit eben 10 Jahren auch wieder live. Die Komponistin Heike Beckman hat eigens für diese One-Off Veranstaltung Tracks aus 10 Jahren Phoneheads-Historie für ein Orchester umarrangiert.

::: Und das gab’s gestern im Intro-Sputnik-Magazin. Beziehunsgweise: ab heute auch im Podcast. An dieser Stelle sei ebenfalls noch auf die nächsten Pop & Prügeleien-Battle hingewiesen, den Clash der suuuuuperlangen Songtitel. Mit Sufjan Stevens vs. Arctic Monkeys. Yeehaw!
Maximo Park - Our Velocity
Karpatenhund - Alles ist schief gegangen
Wolke - Um die Welt rum
Navel - Forsaken Speech
Navel – Lovetrap
Nouvelle Vague - Sweet And Tender Hooligan
Thunderbirds Are Now! - Why We War
Polarkreis 18 - Someday, Sundays
Polarkreis 18 - Crystal Lake
Tokyo Police Club – tba
Klee – Fehler
Deichkind – Remmidemmi

::: Weil ja Karneval ist: Warum nicht einmal zünftig mit den Kaiser Chiefs saufen und dabei ihre neue Platte 'Yours Truly, Angry Mob' (VÖ: 23.02.07) hören?

::: An dieser Stelle sei dann auch noch auf das Exklusivkonzert von The Victorian English Gentlemens Club am 22.02. im Berliner Silverwings hingewiesen. Die klingen nochmal so und es ist mit Sicherheit keine schlechte Idee, da mal vorbeizuschauen.

::: Und: Alles Gute zum 48. Geburtstag, John McEnroe.

::: Es ist etwas passiert, wir haben (noch) nicht darüber berichtet, aber ihr wisst schon Bescheid oder habt da so eine Ahnung? Schreibt einfach eine Mail an news@intro.de. Wie die Staureporter im Radio.