×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

My name is Justin. What's your name?

News-Ticker 14.08.06

::: Schlechtes Timing: Website endlich online, Band inzwischen aufgelöst. Das ist der Stand der Dinge beim Electrofunk-Duo Funkstörung. Eine Begründung bleiben sie uns allerdings schuldig: "We are not going to dwell on details of personal differences, creative direction, distance, etc." Getrennt wer
Geschrieben am

::: Schlechtes Timing: Website endlich online, Band inzwischen aufgelöst. Das ist der Stand der Dinge beim Electrofunk-Duo Funkstörung. Eine Begründung bleiben sie uns allerdings schuldig: "We are not going to dwell on details of personal differences, creative direction, distance, etc." Getrennt werden sie weiterhin musizieren.

::: Einen schönen Leseabend kann man sich mit diesem Artikel über Justin Ts Mannwerdung machen: "You're somebody, aren't you? What's your name?" - "I'm nobody," he answered. Then he flashed a high-wattage smile that declared the opposite. "My name is Justin. What's your name?"

::: Vertrauensfrage: Stellt euch vor, das Moby-Best Of erscheint endlich? Was macht man dann mit seinen Alben? Verkaufen oder behalten? Nun, das kann jeder für sich entscheiden. Das grandiose Punkalbum „Animal Rights“ sollte man jedenfalls nicht verscherbeln. Das gute Stück ist nämlich ein wenig unterrepräsentiert auf „Go: The Very Best Of Moby“. Dafür gibt sich Blondie-Sängerin Debbie Harry die Ehre und singt die neue Single „New York, New York“. Hier die Tracklist:

1. Go
2. Why Does My Heart Feel So Bad?
3. In This World
4. Porcelain
5. In My Heart
6. New York, New York (feat. Debbie Harry)
7. Natural Blues
8. Lift Me Up
9. Bodyrock
10. We Are All Made Of Stars
11. Slipping Away
12. Honey
13. Move
14. James Bond Theme
15. Feeling So Real

::: Wird man es schaffen, die WM-Euphorie in den Liga-Alltag zu retten? Eine Frage, die uns nicht wirklich interessiert, und die im Wochenende-Feuilleton schon zu Genüge diskutiert (und nicht beantwortet) wurde. Für uns ist Fußball einfach immer noch wichtig. So einfach ist das. Und weil Fettes Brot, Bela B., Marcus Wiebusch und Carsten Friedrichs das genauso sehen, und da ein schönes Lied drüber gemacht haben, verlosen wir vier Singles von „Fussball ist immer noch wichtig“. Wer den Song noch nicht kennt, kann sich hier noch mal das Video anschauen. Und bei Gefallen eine Mail schicken an daniel.koch@intro.de. Stichwort: „Fussball ist MIR ganz besonders doll wichtig. In echt!“ Die ersten vier Mails gewinnen.

::: Neues gibt es von Kurt Cobain zu vermelden. Keine Skandal-Nudel-News über seine Witwe, auch keine Demotapes, die man im Cobainschen-WC-Spülkasten gefunden hat und auch keinen Beweis, dass er doch erschossen wurde: Es wird einfach eine neue DVD geben. „All Apologies“ wird sie heißen und sich der Frage nähern, wie denn das alles möglich war - der Erfolg, Cobains Aufstieg zur Ikone und sein tragisches Ende. In den 120 Filmminuten kommen Freunde, Verwandte, Kritiker und vor allen Dingen von ihm inspirierte Künstler zu Wort. Release-Date ist der 6. November, leider nur in England - aber so was kann man ja heutzutage importieren (lassen).

::: Passend zum Erscheinen von „Return To Cookie Mountain“ spielen TV On The Radio im August einige Gigs in Deutschland:
20.08.06 Highfield-Festival
21.08.06 Nürnberg, K4
22.08.06 München, Zenit (als Support von Massive Attack)
23.08.06 Berlin, Arena (als Support von Massive Attack)

::: Seliges Schweigen dürfte man mittlerweile bei der geneigten Zielgruppe zur Antwort bekommen, wenn man nach der New Yorker Band Chavez fragt. Doch das könnte sich demnächst wieder ändern. Mit der opulenten Zwei-CD-plus-DVD-Box „Better Days Will Haunt You“ will man scheinbar versuchen, verlorene Zeit mit möglichst viel Material auszugleichen. Darin werden nicht nur die beiden Studioalben „Gone Glimmering“ und „Ride the Fader“nebst dem neuen Track „White Jeans“ enthalten sein. Zusätzlich ist das Package mit B-Seiten, einer EP, Videos und einer Dokumentation bis zum Bersten vollgestopft. Anlässlich der Veröffentlichung am 10. Oktober wird es außerdem einige Live-Auftritte der Band geben. Über eine mögliche Reunion kann nur spekuliert werden. Das Tracklisting der CDs wird so aussehen:
CD 1:
"Repeat the Ending"
"Hack the Sides Away"
"Nailed to the Blank Spot"
"Break Up Your Band"
"Laugh Track"
"The Ghost by the Sea"
"Pentagram Ring"
"Peeled Out Too Late"
"The Flaming Gong"
"Wakeman's Air"
"Relaxed Fit"
"The Nerve"
"You Faded"
"Little 12 Toes"

CD 2:
"Top Pocket Man"
"The Guard Attacks"
"Unreal Is Here"
"New Room"
"Tight Around the Jaws"
"Lions"
"Our Boys Will Shine Tonight"
"Memorize the Face"
"Cold Joys"
"Flight '96"
"Ever Overpsyched"
"You Must Be Stopped"
"Theme From 'For Russ'"
"White Jeans"

::: Der Tod von John Peel liegt fast zwei Jahre zurück, die Legende lebt weiter: Im Oktober erscheinen die Peel-Sessions von Pulp, Gene, The House of Love sowie von Siouxsie And The Banshees. Interessant könnte dabei vor allem die Doppel-LP von Pulp werden. Dort wird man sich an den Linernotes von Jarvis Cocker delektieren können.