×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Queen, Slut, Wal-Mart und ein Profiler

News-Ticker 13.12.04

::: Skandal! Der Supermoralkette Wal-Mart ist ein F-Wort entlaufen, das sich dann heimlich in einer Evanescence-CD eingenistet hat. Die Eltern der 13-jährigen Melanie Skeens aus Maryland waren nicht amüsiert, es dort zu finden und fuhren auf dem Rückweg vom Kundenparkplatz direkt mal in einem Anwalt
Geschrieben am

::: Skandal! Der Supermoralkette Wal-Mart ist ein F-Wort entlaufen, das sich dann heimlich in einer Evanescence-CD eingenistet hat. Die Eltern der 13-jährigen Melanie Skeens aus Maryland waren nicht amüsiert, es dort zu finden und fuhren auf dem Rückweg vom Kundenparkplatz direkt mal in einem Anwaltsbüro vorbei. Bei Wal-Mart gibt's sogar eine eigene Abteilung zur Prüfung der Produktsauberkeit, da muss doch was zu holen sein. Der auf Büttenpapier gedruckte Vorschlag des Fachmanns sogleich: 74.500 Dollar Schadenersatz für jeden Käufer der Platte "Anywhere But Home" in ganz Maryland. "I don't want any other families to get this, expecting it to be clean. It needs to be removed from the shelves to prevent other children from hearing it", gab der aufgebracht klagende Familienvater Trevin Skeens seine Motive preiß.

::: Brian May hat nun offiziell bestätigt, dass Queen aktuell Pläne schmieden, gemeinsam mit dem ehemaligen Free/ Bad Company - Sänger Paul Rodgers auf Tour zu gehen. Die Parapsychologen von Intro versuchen bereits krampfhaft, dazu ein Statement von Freddy einzufangen.

::: Verbände für die Welt! In den USA regen sich Bestrebungen unter den führenden Indie-Labels, endlich auch mal eine eigene Lobby-Vertretung auf die Beine zu stellen. Den Titel des Geburtshelfers dürfte dabei Steve Jobs erhalten, dessen Pauschalabspeisungen den Unabhängigen in jüngster Zeit mächtig an die eigene Zersplitterung erinnerten.

::: Alison Goldfrapp arbeitet derzeit an einem neuen Album. Das dritte seiner Art soll dann im Sommer'05 erscheinen.

::: Erst unsere Rocco-Aktion, dann Band Aid und jetzt Slut: Die Rocker aus Ingolstadt wollen bekochen und verhätscheln, wer bereit ist, für Steffi Grafs Stiftung 'Children For Tomorrow' einen möglichst großen Geldbetrag zu spenden. Ermittelt wird das mal wieder über ebay (was haben wir früher eigentlich ohne gemacht?).

::: Und noch mal Vorweihnachtszeit: Unter www.Win4xmas.de lädt die Firma Warner ein, jede Menge Gewinne zum Fest abzustauben (namentlich u.a. 1 BenQ Notebook, über 100 Musik-DVDs, einen Jean Michel Jarre iPod Mini, T-Shirts und Konzertkarten, Tastaturen, R.E.M. Tickets, Green Day Tickets). All das Zeug halt, das wir von Intro als plumpen Bestechungsversuch enttarnt und wieder zurückgeschickt hatten.

::: Der Psychologe Dr. Reed Meloy (ein Forensik-Spezialist aus San Diego), der sich mit dem Mörder von Dimebag Darrell bzw. dessen Profil näher beschäftigt hatte, kam zu dem Schluss, es ähnele von seiner Struktur durchaus dem des Lennon-Mörders Mark David Chapman und anderer Celebrity-Killer. Im Wortlaut: "He feels he's part of the band, the band has personal significance for him. There's great ambivalence played out in a lot of cases. The shooter idealizes the target, and then a few months later they kill them." Das nur vorab, falls die Täterpersönlichkeit keine weiteren Motive mehr zulässt.

::: Bereits vergangene Woche erreichte uns die Meldung, dass beim 71-jährigen James Brown Prostata-Krebs diagnostiziert wurde. Den schon vor einiger Zeit festgestellten Befund ließ der "hardest working man in business" allerdings noch bis zum 09.12., dem letzten Date seiner Kanada-Tour geheim halten. Am 15. kommt er nun ins Krankenhaus und die Ärzte scheinen recht zuversichtlich, noch früh genug dabei zu sein, um erfolgreich zu operieren. Möge er mehr Glück haben als Karat-Sänger Herbert Dreilich.