×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Eminem, John Woo, Blur, Jimmy Eat World, 50 Cent, Radio 4

News-Ticker 11.11.2002

Dass alle Fraktionen im Bundestag bei einer Angelegenheit einer Meinung sind, das gibt es so gut wie nie. Bei dem Video zu "Der Steuersong" von der Gerd Show hat es jetzt aber mal wieder geklappt. Laut "Bild am Sonntag" nimmt Schröder in dem Videoclip in Gestalt einer Gummipuppe Kranken die Infu
Geschrieben am

Dass alle Fraktionen im Bundestag bei einer Angelegenheit einer Meinung sind, das gibt es so gut wie nie. Bei dem Video zu "Der Steuersong" von der Gerd Show hat es jetzt aber mal wieder geklappt. Laut "Bild am Sonntag" nimmt Schröder in dem Videoclip in Gestalt einer Gummipuppe Kranken die Infusionsflasche weg oder wirft das Grundgesetz in die Toilette. Am Ende des Films wird die Kanzlerpuppe unter einem schweren Tresor begraben. Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dieter Wiefelspütz, kündigte an, das Video zu prüfen und gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten. Unionsfraktionsvize Friedrich Merz kritisierte das Video in dem Blatt als herabwürdigend. "Das verbietet ganz einfach der Respekt vor dem Amt". Nach Ansicht des früheren Außenministers Klaus Kinkel (FDP) gibt es "Grenzen, die nicht überschritten werden sollten - solche des guten Geschmacks und rechtliche." Nur ein Vertreter der CSU schert etwas aus: Der Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler riet Schröder: "Als Politiker sollte man niemals gegen satirische Darstellungen klagen - egal wie geschmacklos sie sind." +++ Einig sind sich auch die US-amerikanischen Kinogänger. Sie strömten an Wochenende in die Lichtspielhäuser, um sich Eminems "8 Mile" anzusehen. Die Einnahmen belaufen sich damit auf $54,5 Millionen US Dollar - nur für das Startwochenende. +++ John Woo, Joe Carnahan und Tony Scott haben für BMW drei neue Kurzfilme gedreht, in denen die Fahrzeuge des Herstellers in allerlei sonderbare Situationen verwickelt werden. Die als "The Hire" betitelte Imagepflege-Filmserie, ist online auf der Website bmwfilms.com zu sehen. Bereits im Vorjahr hat BMW eine Filmserie von den Starregisseuren John Frankenheimer, Ang Lee, Wong Kar-wai, Guy Ritchie (mit Madonna in der Hauptrolle) und Alejandro Gonzales Inarritu inszenieren lassen. Neben dem Hauptdarsteller Clive Owen als Fahrer ist in den Kurzfilmen eine bunte Reihe von populären Gesichtern in Nebenrollen und Sekundenauftritten zu sehen (z.B. Marilyn Manson). +++ Blur haben auf ihrer Homepage weiteres Videomaterial eingestellt. Gezeigt wird die Band bei der Arbeit am neuen Album im englischen Devon. +++ Vom kommende Boy Sets Fire-Album gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Berichten auf mehreren Webseiten zufolge trägt die LP den Arbeitstitel "Tomorrow Come Today" und soll in der zweiten Aprilwoche 2003 erscheinen. +++ Auf ihrer Webseite haben Jimmy Eat World ein neues Video gepostet. Den Clip zu "A Praise Chorus" kan man sich hier anschauen. +++ Rapper 50 Cent wurde kürzlich von der Polizei in Philadelphia vernommen. Man hatte in seinem Hotelzimmer Feuerwaffen und kugelsichere Westen gefunden. Der Polizei sagte 50 Cent, dass er und seine Posse sich damit lediglich schützen wollten. Nach der Ermordung von Jam Master Jay fürchte er um sein Leben. 50 Cent war einer der letzten Künstler, mit dem Jam Master Jay gearbeitet hatte. +++ Radio 4 haben ihren Song "Dance to the Underground" von Playgroup remixen lassen. Die Single kommt in Kürze über City Slang. Nicht vergessen: Ende November kommen Simian, The Faint und Radio 4 zu einem gemeinsamen Konzert in Berlin zusammen. Für diesen Abend verlosen wir Karten. +++ Der Start der Nordamerika Tour von Guns N' Roses war durchwachsen. Nachdem das erste Konzert in Vancouver kurz vor Beginn abgesagt worden war - woraufhin die Fans zu randalieren anfingen - kämpfte die Band beim nächsten Konzert in Tacoma mit Soundproblemen. +++ Der Gitarrist von The Offspring, Noodles, hat ein Surf-, Skate- und Musikmagazin gestartet. "All my writing lately has gone toward a magazine that I'm helping to start up with our friend Paul Cobb, who you may know as the director and producer of our home-videos Americana and Huck It," schreibt Noodles dazu auf seiner Webseite. "It's an action-sports and music magazine called Spare Change. We charge only 99 cents a copy and try to cram it full of enough stuff to keep everyone interested. There are articles on skating, surfing, motocross, BMX, snowboarding, art, and music." +++ "Im Jahr 2004 werden Sie keine Diskussion mehr haben zu der Frage: Geht paid content überhaupt? Das wird dann einfach akzeptiert." So überzeugt äußert sich Thomas Holtrop, Chef der Telekom-Tochter T-Online, dazu, dass der Internet-Provider mit bezahlten Inhalten im Web statt mit reinen Zugangsgebühren in Zukunft hauptsächlich sein Geld verdient. In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sagte Holtrop, es werde zwar immer auch ein freies, kostenloses Angebot im Web geben, es sei aber ein "Geburtsfehler des Internet" gewesen, dass "geistiges Eigentum nichts kostet".