×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Ghostface, Genesis, Hard-Fi

News-Ticker 11.11.05

::: Während eines Screenings des 50 Cent-Filmes "Get Rich or Die Tryin'" (wir berichteten) wurde ein Mann erschossen. In einem Kino in Homestead, Pennsylvania geriet Opfer Shelton Flowes nach dem Film auf der Toilette in eine Auseinandersetzung mit drei Männern. Ein Streit brach aus, bei dem Flow
Geschrieben am

::: Während eines Screenings des 50 Cent-Filmes "Get Rich or Die Tryin'" (wir berichteten) wurde ein Mann erschossen. In einem Kino in Homestead, Pennsylvania geriet Opfer Shelton Flowes nach dem Film auf der Toilette in eine Auseinandersetzung mit drei Männern. Ein Streit brach aus, bei dem Flowers umgebracht wurde. Die Täter wurden nicht gefasst und bis jetzt gibt es auch keine Zeugen für den Mord. Nun wurde der Film bis auf weiteres aus dem Kinoprogramm gestrichen, da die Polizei erst feststellen will, ob es zwischen dem Vorfall und dem Film einen Zusammenhang gibt. Was die Diskussion um Zusammenhänge zwischen Kunst und Realität mal wieder, gähn, anheizen sollte.

::: "It's been a difficult record and it's like sometimes the harder something is, then the more valuable it becomes", so Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder über die Arbeit der Band an ihrem neuen Album. Dieses soll nächstes Frühjahr über J Records in die Läden kommen und laut Vedder ziemlich toll sein: "It's easily the best stuff we've done but also some of the hardest stuff. It's very aggressive, because again, it's kind of a product of what it's like to be an American these days. It's pretty aggressive, especially when you turn it loud." Pearl Jam haben - mit Unterbrechungen - das ganze Jahr über an dem neuen Material gearbeitet. Auch einen möglichen Albumtitel gibt es schon: "Superun-owned", in Anlehnung an Soundgardens "Superunknown".

::: Aus den Trümmern des Wu-Tang Clans erhebt sich vor allem immer wieder einer: der grossartige Ghostface. Für das nächste Jahr scheint er einen wahren Triebstau rauszuhauen: Kollaborationsalbum mit Trife "Put It On The Line", plus fünftes noch unbetiteltes Soloalbum (inklusive Pete Rock, RZA und MF Doom an den Reglern) und schließlich "Swift and Changable" mit wiederum MF Doom, diesmal als gleichberechtiger Reimpartner. Gerade auf das letztere kann man sich bereits jetzt wie Jeck freuen.

::: Hey, Prog-Rock-Fans! [Na, diese Ansprache habt ihr hier auch noch nicht oft gelesen]. Möglicherweise gibt es bald eine reichlich überraschende Genesis-Reunion. Und wir reden nicht vom zusammengewürfelten Hit-Fabrik-Genesis-Rumpf der 1980er und 1990er Jahre, sondern vom 1970er-Modell mit 90-minütigen Songs, jeder Menge enigmatischem Drogen-Dali-Duktus und Peter Gabriel am Mikrofon. Phil Collins sagte schon neulich, er sei "open" für Gespräche - und das obwohl er ja dann nur noch Schlagzeuger wäre. Peter Gabriel gestand jetzt dem amerikanischen Rolling Stone: "The odds of a reunion are better now than before. We're going to have the conversation. I wouldn't put money on it . . . yet". Losgetreten wurden die Gerüchte letzten Monat von Gitarrist Steve Hackett, der der Chicago Sun Times im Interview Folgendes gezwitschert hatte: "There's a movement to put us all together again. I do think it will happen".

::: Wer es noch nicht wusste: "Kuttner On Ice", die von Sarah Kuttner initiierte Indie-Gala, erfährt eine Fortsetzung. Mit brillantem Line-Up. In der Berliner C-Halle sind nämlich am 17. Dezember mit dabei: The Good Life, The Coral, Art Brut und Maximo Park. Auch toll: Der mit 15 Euro äußerst niedrige Eintrittspreis. Ich zähle bis zehn und dann ist das ausverkauft. 1, 2, 3…

::: Die Gassenhauer ihres Debüts "Stars Of CCTV" laufen immer noch in den Indiediscos dieser Welt, da arbeiten Hard-Fi bereits am nächsten Album. Die angeblich 30 bereits geschriebenen neuen Stücke werden momentan bei Liveshows immer einem ausgefuchsten Test unterzogen, einem zuschauerbezogenen Clap-o-Meter. Danach entscheidet die Band - so Frontmann Richard Archer: "Is it a) Rubbish, b) OK or c) Actually quite good." Wie man so hört, soll es ja des öfteren mal quite good sein.

::: Nächste Runde Pete Doherty! Nun kann er seinen Pass nicht mehr finden - was sehr tragisch für den Rocker ist, da er ja eigentlich nach New York fliegen muss, um seine Liebste Kate Moss zurück zu gewinnen. Oder war die nicht gerade wieder in London, nur in einem Landhaus? Aber selbstverständlich hat Doherty seiner Meinung nach das Dokument nicht selber verlegt. Deswegen ruft er nun alle seine Freunde an und beschuldigt diese seinen Pass gestohlen zu haben, um ihn von Kate fernzuhalten. Es ist alles eine ganz große Verschwörung.

::: Der Hamburger Produzenten Hans-Dampf Tobias Levin (zuletzt u.a für Jens Friebes "In Hypnose" und das White Album der Trainingsjacken-Dandys Tocotronic verantwortlich) werkelt nun auch in Polen. Die polnische Band Cool Kids Of Death hat ihr neues Album in Levins Obhut gegeben, erscheinen wird es über Sony BMG Polen. In der Heimat bleibt Tobias Levin aber ebenfalls nicht untätig: Das neue Album der Band Schrottgrenze wird derzeit in der Hansestadt fertiggestellt und in Bälde über Motor veröffentlicht.

::: ...7, 8, 9, 10. So, ausverkauft, oder?