×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Underworld, Jason Timberlake und Die Kassierer

News-Ticker 10.11.05

::: Ab heute Punkt 16 Uhr kann man sich von der Website von Underworld einen neuen Track namens "Lovely Broken Thing" herunterladen. Dieser Song markiert den Beginn einer speziellen Serie an digitalen Releases der Band. Grund für die Umstellung von Tonträgern auf digitale Formen der Wiedergabe: "
Geschrieben am

::: Ab heute Punkt 16 Uhr kann man sich von der Website von Underworld einen neuen Track namens "Lovely Broken Thing" herunterladen. Dieser Song markiert den Beginn einer speziellen Serie an digitalen Releases der Band. Grund für die Umstellung von Tonträgern auf digitale Formen der Wiedergabe: "The idea is to give us the chance to stretch out into areas we have only been able to touch on with traditional album releases, and give you the listener an Underworld experience over the time it takes to listen to one side of an old vinyl album", so die Band in einem offiziellen Statement.

::: Black Light Burns heißt die neue Über-Alternativeband. Diese setzt sich nämlich aus Mitgliedern von Nine Inch Nails, A Perfect Circle, Telefon Tel Aviv und, naja, Limp Bizkit zusammen. 17 Tracks hat die Band schon aufgenommen, welche düsteren Gitarrensound mit Industrial- und Elektroclash-Einflüssen verbinden. Man darf also gespannt sein. Wes Borland sagte auf seiner Homepage: "This year has been absolute Hell. The hardest one I've ever gone through, but I'm coming out of the thorns, scratched and beaten, but alive. Although it's been a rough one, I am grateful for it, because the record we are on the cusp of completing could not have been possible if it wasn't for 2005. Huge, gigantic, pain in the ass 2005. At the end of a long road of empty promises, unfulfilled wishes, fights, and more fights, break ups, confrontations, and lost friends I can confidently tell you that the record is due to be released during the first quarter of next year and the band is called 'Black Light Burns'".

::: Trotz des Erfolges von "Love Angel Music Baby" bleibt Rocksängerin Gwen Stefani ihren Jungs von No Doubt treu. "I really didn't know that it would take so long to make 'Love Angel Music Baby'. Then we ended up putting a greatest hits record out and that took up time. We went on tour. It was amazing. I never intended for this record to take so long, but I want to ride this wave while it's out there", so die Sängerin. Sobald sie sich aber ausreichend um ihre Solokarriere gekümmert hat, will sie wieder mit No Doubt ins Studio gehen um einen Nachfolger zu deren 2001er Release "Rock Steady" aufzunehmen.

::: Seit kurzen kommen ja die Neuveröffentlichungen in der Musikbranche immer am freitags anstatt wie früher montags auf den Markt. In einer Umfrage dazu wurde die Vorverlegung nun überraschend negativ bewertet: 47,8 Prozent der Befragten nannten die Veröffentlichungstaktik "einen reinen Bilanztrick". Sie behaupten, dass trotzdem nicht mehr Tonträger als zuvor verkauft werden würden. 15,2 Prozent bewerten das Ganze nicht ganz so negativ, sind jedoch der Meinung, dass die Läden nun zwar am Wochenende voller sind, montags hingegen dann vollkommen leer bleiben. Positiv bewertet wurde die Umstellung nur von 29,9 Prozent. Diese finden, die Vorverlegung käme dem Einkaufsverhalten der meisten Kunden entgegen. Und 7,1 Prozent ließen verlauten, dass seit der Neuregelung ihre Umsatzzahlen in die Höhe geschnellt seien.

::: Neues zum Thema "Sony BMG und die DRM-Software" bzw. die Rootkit-Affäre. Maarten Steinkamp, Präsident von Sony BMG Continental Europe und Chairman & CEO Sony BMG Germany, meldet sich jetzt zu Wort, indem er um Verständnis in der aktuellen Kopierschutzdiskussion bittet (wir berichteten hier und hier) und für 2006 die Einführung einer neuen DRM-Software ankündigt. Zurzeit werden bei Sony BMG verschiedene DRM-Softwaretypen getestet. Wann und wie diese zum Einsatz kommen, ist noch nicht klar - fest steht aber, dass dem Kunden die Möglichkeit geboten werden soll, Kopien für den privaten Gebrauch anzufertigen. "Wir glauben, dass DRM der beste und sinnvollste Weg ist, unser geistiges Eigentum und das unserer Künstler zu verwalten, während wir den Konsumenten gleichzeitig das Musikerlebnis bieten, das sie sich wünschen. [...] Es ist klar, dass wir in Europa nur Technologien einsetzen, die für den Käufer sicher und fehlerfrei sind.", so Steinkamp.

::: Die Kassierer haben es aber auch verdient. Mit dem gänzlich unprätentiös betitelten Album "Kunst!" erscheint dieser Tage endlich das überfällige Tribute-Album. 18 Bands mit mehr oder weniger gelungene Darbietungen huldigen den Wattenscheidern. Zwei Drittel von Die Ärzte beispielsweise alias 2 Fickende Hunde, die Donots, Too Strong, Gunter Gabriel, Mambo Kurt oder Kampfhund Galactica steuern ihren Teil zum Gesamtkunstwerk bei. Als Schmankerl gibt's auch noch zwei brandneue Songs der Ruhrpöttler. Ach ja, natürlich: Nicht zu vergessen, die Tourdaten der Originale

11.11. Flensburg - Roxy
12.11. Berlin - Kulturbrauerei
26.11. Düsseldorf - Zakk
16.12. Münster - Triptychon
17.02. Darmstadt - Bessunger Knabenschule
18.02. Trier - Ex-Haus

::: Ex-Sex Pistole Johnny Rotten denkt laut über die Verfilmung seiner Autobiografie "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" nach. Dabei hat er mehr oder weniger konkrete Vorstellungen, wer ihn seiner Meinung nach in dem Biopic am besten verkörpern könnte. Sein Favorit, klar: Justin Timberlake. Oder meint er doch jemand anderen? Aus seinem Statement wird das nicht so ganz klar: "I want Jason (sic!) Timberlake to do it. I know it sounds odd and the market he comes from is screaming teen girls, but he's just the kind of bloke who would really, really make an effort. He'd be a workhorse about it." Für den Fall, dass der doch noch abspringt, hat er noch ein paar Asse im Ärmel: "Timberlake or Robert Carlyle. Or Johnny Depp, who's a great mate," ließ er weiter fröhlich Namen in die Runde fallen. "He might do it. Or me. I might!"