×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

INTRO – Über 27 Jahre dein Magazin für Popkultur und Kontrollverlust. Der aktive Betrieb ist eingestellt. Hier findest du weiterhin das gesamte digitale Archiv 1992-2018.

Mit Ben Stiller, Low, Damon Dash

News-Ticker 10.05.05

::: Nach Jack Johnson will Ben Stiller anscheinend auch Travis im Video nerven. Der Komiker brüstet sich in jüngster Zeit damit, mit den Schotten Freundschaft geschlossen zu haben und erzählt jedem in Hollywood, der nicht schnell genug laufen kann, er werde auch auf deren nächsten Album auftauchen.
Geschrieben am

::: Nach Jack Johnson will Ben Stiller anscheinend auch Travis im Video nerven. Der Komiker brüstet sich in jüngster Zeit damit, mit den Schotten Freundschaft geschlossen zu haben und erzählt jedem in Hollywood, der nicht schnell genug laufen kann, er werde auch auf deren nächsten Album auftauchen. Bislang lungert er allerdings nur im Studio herum und wartet auf seine Chance, wie man hört.

::: G. Alan Sparhawk, besser bekannt als der Sänger/Gitarrist von Low hat nun einem breiten Publikum Gründe für die Absage der US-Live-Termine seiner Band im Mai, Juni "and perhaps beyond" genannt. Und dabei nicht gerade um den heißen Brei geredet. Zitat aus Lows Web-Forum: "i have not been very mentally stable for the last while. due to this, touring at this time has become too much of a burden on everyone involved. my current problems and instability create undue and unnecessary stress for everyone close to me, especially on the road, so despite coming back from several months of shows we have thoroughly enjoyed playing and being a part of, i have to respect their best judgment. […] for those of you who cling to details and think information is power; i have been speculated/diagnosed with everything from post-traumatic stress disorder, ADHD, bipolar whatever, suicidal depression/anxiety ("here's some pills, call me if you are still alive next week - oh, wait, sorry, your small business insurance plan doesn't cover all this..."), to paranoia, laziness, OCD, and good old-fashioned two-faced asshole-ness […]". Gute Besserung!

::: Ebenfalls nicht auftreten können (diesmal bei uns) die guten alten TV Personalities. Auch hier: gesundheitliche Gründe. Folgende Shows sind betroffen:
12.05. München - Prager Frühling
13.05. Neu-Ulm - NU Bahnhof
14.05. Hamburg - Weltbühne
15.05. Hannover - Bei Chez Heinz
16.05. Köln - Studio 672

::: Iggy Pop wird am 18. Juli eine 37-Track-Compilation namens 'A Million In Prizes: The Iggy Pop Anthology' auf den Markt bringen, die Solo-Stücke und Stooges-Songs enthält. Am selben Tag kommt eine DVD namens 'Live At The Avenue B', die einen Konzertfilm zu einem Gig in Belgien 1999 enthält. Hier die Trackliste der Doppel-CD:
CD1
'1969'
'No Fun'
'I Wanna Be Your Dog'
'Down on the Street'
'I Got A Right'
'Gimme Some Skin'
'Search and Destroy'
'Gimme Danger'
'Raw Power'
'Kill City'
'Nightclubbing'
'Funtime'
'China Girl'
'Sister Midnight'
'Tonight'
'Success'
'Lust for Life'
'The Passenger'

CD2
'Some Weird Sin'
'I'm Bored'
'I Need More'
'Pleasure'
'Run Like A Villain'
'Cry for Love'
'Real Wild Child (Wild One)'
'Cold Metal'
'Home'
'Candy'
'Well Did You Evah!'
'Wild America'
'TV Eye' (live)
'Loose' (live)
'Look Away'
'Corruption'
'I Felt the Luxury'
'Mask'
'Skull Ring'

::: Vetiver aus San Francisco sind die heimischen Second-Hand-Läden offenbar Leid: Andy Cabics und Devendra Banharts selbsternannte New-Weird-Americana-Freak-Avant-Chamber-Folk Supergroup kommt Mitte Mai für einige Dates rüber nach Europa, um der alten Welt die Songs ihrer demnächst erscheinenden EP auch live nicht vorzuenthalten. Neben der Twisted Folk Festival-Tour durch Großbritannien macht die bärtige Hippie-Kommune auch in Deutschland halt. Die sinnigerweise Between betitelte EP indes kommt am 7. Juni, beinhaltet Home-Recordings und Live-Mitschnitte und soll die Wartezeit bis zum nächsten Album verkürzen, an dem mal mehr, mal weniger hart gearbeitet wird.

::: Entgegen seinem Namen funktioniert das neue portable Aboangebot Rhapsody to Go in einem Test der Fachzeitschrift 'PC World' wohl noch nicht so wie gewollt. Das von RealNetworks entworfene Angebot konnte auch mit Hilfe jeweils zweier verschiedener MP3-Player, zweier Rhapsody-Accounts, zweier Rechner und der tatkräftigen Unterstützung eines eigens vom Entwickler gestellten Technikteams nicht in Gang gesetzt werden. Ein bisschen viel Aufwand für ein Online-Abo…Lob von der Presse gab's aber trotzdem: Für die 'Übersichtlichkeit'.

::: Mediamusic:nrw nennt sich ein neu geschaffener Berufsverband für Medienmusik in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Ziel, eine offene Plattform für Musikschaffende aus dem Medienbereich ins Leben zu rufen, hat der Verband am Wochenende seinen Gründungsvorstand bekannt gegeben. Neben einem monatlichen Treffen mit Worksshops und Fortbildungen will man ab sofort vor allem auch Techniker, Sounddesigner und Musikjournalisten in die Arbeit einbinden. "Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu bereits bestehenden Verbänden wie dem Composers Club, sondern als sinnvolle regionale Ergänzung", erklärt der 1. Vorsitzende Matthias Hornschuh. Einen ersten Einblick in die Arbeit gibt's im Netz.

::: Mächtig angefressen scheint Hip-Hop Mogul Damon Dash, seines Zeichens Gründer der Damon Dash Music Group, über seinen neuen Vorgesetzten Jay-Z. Dash hatte mit dessen Def Jam-Label das Joint-Venture Unternehmen vor drei Jahren gestartet, sei aber mittlerweile etwas in seiner Eitelkeit gekränkt. Vor allem wohl, weil es sich sein früherer Roc-A-Fella-Partner Jay-Z mittlerweile im Management von Universal gutgehen lässt - dem Mutterkonzern von sowohl Def Jam als auch der Dash Music Group. Während Jay-Z nun den ganzen Tag 'It's a hard knock life' trällert hat Damon Dash mittlerweile angekündigt, sein Unternehmen ad acta zu legen und nebenbei auch noch bei der Modefirma Rocawear auszusteigen. Die gehört zur Hälfte, man ahnt es - Jay-Z.